Suche
Lesedauer: 1 Minute

Madoffs Weinsammlung kommt unter den Hammer

Wie die französische Presseagentur AFP berichtet, wird das New Yorker Auktionshaus Morrel and Company kommende Woche den flüssigen Nachlass des Milliardenbetrügers Bernard Madoff (Urteil: 150 Jahre Knast für Bernie Madoff) versteigern.
Anlässlich seines, wenn auch zusammengeklauten, milliardenschweren Vermögens, würde man von Madoff allerdings mehr Qualität und vor allem Quantität erwarten.

Zwar finden sich unter den edlen Tropfen ein Chateau Petrus aus dem Jahr 1976 oder eine Kiste Chateau Mouthon Rothschild, die mit 3600 Dollar bewertet wird.
Seine Weinsammlung umfasst aber gerade einmal 58 Flaschen mit einem Gesamtwert von Knapp 11.000 Euro.

Auch für den kleinen Geldbeutel findet sich etwas: Zum Beispiel ein günstiger, handelsüblicher Cinzano, der den Käufer um die 60 Dollar kosten soll.

Und sogar etwas Gutes kann man tun. Denn die Erlöse werden an die Opfer von Madoffs Machenschaften  gespendet: Wohltätigkeitsorganisationen, Banken, andere gut betuchte Börsianer…Hollywood Stars...eben all die, die das Geld besser gebrauchen können.

Tipps der Redaktion
Foto: Hoffnung für Madoff-Opfer: Spekulanten zuversichtlich
Hoffnung für Madoff-Opfer: Spekulanten zuversichtlich
345 Millionen Euro Schaden: Helmut Kiener vor Gericht
Selbstmord: Mark Madoff erhängt sich