Lesedauer: 2 Minuten

Maklerkommunikation 4.0 Datenaustausch-Tool für Versicherer und Makler startet

Das Projekt Maklerkommunikation 4.0 (MKK 4.0) hat am Montag den entscheidenden Meilenstein passiert. Damit kann das System am 7. Oktober starten. Das teilt der Versichererverband GDV mit

Zum Start nehmen laut GDV 15 Versicherer am Projekt teil. Im späteren Verlauf sollen sich weitere Gesellschaften am Datenaustausch beteiligen.

So funktioniert MKK 4.0

Bislang müssen Versicherungsmakler häufig in jedes Extranet ihrer Partner einzeln einwählen und Bestandsdaten manuell aktualisieren, erklärt der GDV. „Das MKK 4.0 setzt genau dort an: Mit einer Authentifizierung können sich Makler zukünftig mit allen teilnehmenden Versicherungen vernetzen. Die Daten werden automatisiert über ein Maklerverwaltungsprogramm ausgetauscht“. 

Die ausgetauschten Datensätze sind auf Basis der von Versicherern, Vermittlern und Dienstleistern gemeinsam entwickelten und allgemein akzeptierten BiPRO-Normen (Brancheninstitut für Prozessoptimierung) standardisiert. Der Datenaustausch erfolgt über das Internet direkt zwischen Versicherungsvermittler und Versicherung. Damit die Daten auch sicher sind, werden Makler und Versicherer über die TGIC authentifiziert. Die Kundendaten selbst werden nicht über die TGIC transportiert und dort auch nicht gespeichert.

Ab dem 7. Oktober können sich künftig alle Makler, die über ein Konto bei der Trusted German Insurance Cloud (TGIC) verfügen, via Internet bei der MKK 4.0 anmelden. Bereits heute gibt es durch die Weiterbildungsinitiative „gut beraten“ in der TGIC gut 18.000 Konten von Maklern, die für den neuen MKK-Service nutzbar sind.

Tipps der Redaktion
DIW-ForscherPrivate Altersvorsorge braucht Neustart
In FrankreichEncavis kauft Solarparks für Großinvestor
NiedrigzinsenDeka verabschiedet sich von Riester
Mehr zum Thema