Manager des AB European Equity Portfolio Andrew Birse: „Wir schauen eher auf den Cashflow als auf den Gewinn“

Seite 2 / 2

Haben Sie auch die Märkte und das politische Umfeld im Blick und lassen bestimmte Entwicklungen in Ihre Investment-Entscheidungen einfließen?

Birse: Wir konzentrieren uns auf Unternehmen, die wenig anfällig für regionale Instabilität sind. Daher werden wir nicht von politischem Gegenwind beeinflusst. In letzter Zeit gab es in der europäischen Politik viele Wendungen. Wir haben eingesehen, dass es so gut wie unmöglich ist, politische Ereignisse vorauszusagen. Stattdessen schauen wir auf die Fundamentaldaten. Interessant für uns sind etwa Unternehmen, die von positiver Marktdynamik profitieren oder die gerade einen Wandel erleben.

Natürlich bewerten wir bei jeder Anlage-Entscheidung auch politische Risiken. In Europa kann ein Ereignis, das die Märkte gehörig durcheinanderwirbelt, nicht ausgeschlossen werden. Trotzdem können Investoren kurzfristige politische Risiken entschärfen, indem sie solche Unternehmen auswählen, deren langfristiger Erfolg nicht abhängig von der Stabilität einer Region ist.

Welche Länder und welche Sektoren erscheinen Ihnen momentan besonders aussichtsreich?

Birse: Wir sehen auf Länder und Sektoren nicht aus der Top-down-Perspektive, also nicht von oben. Allerdings stoßen wir bei unserer Analyse häufig auf Unternehmen in solchen Ländern und Sektoren, die gerade nicht so angesagt sind. Grund dafür sind dann häufig Sorgen, die aus der Draufsicht-Perspektive kommen.

Momentan mögen wir zum Beispiel einige europäische Unternehmen, die mit der globalen Halbleiter-Industrie verknüpft sind. Wir haben interessante Investmentchancen im Bereich Metalle wie Zink und Kupfer gefunden.  Aber in erster Linie suchen wir ganz eigenständige Investment-Chancen – solche, die an kein Land oder Sektor gebunden sind.

Mehr zum Thema
Hüfners Wochenkommentar„Europa nimmt sein Schicksal selbst in die Hand“ – was bedeutet das für Anleger? CrashguruMarc Faber: „Wir befinden uns in einer Blase bei Aktien und Bonds“ Scope RatingAufsteiger: Diese 25 Fonds klettern an die Spitze