Manager des Bakersteel Precious Metals Fund „Eindeutig ein günstiger Einstieg in Gold- und Goldminen-Aktien“

Seite 2 / 4

Was bedeutet der Wahlsieg von Donald Trump für die Entwicklung des Goldpreises? Greift die Kausalkette: Steigende Unsicherheit bei Trump-Wahlsieg - US-Anleger verlagern ihre Gelder ins Inland - der US-Dollar wird gestärkt und der Goldpreis geschwächt?

Withall: Ob Trump oder Clinton: Auf mittel- bis langfristiger Sicht glauben wir, dass der Goldpreis steigen wird. Keiner der beiden Kandidaten hatte Pläne zum Ausgleich des Budgetdefizits oder für Ausgabenkürzungen; sowohl Trump als auch Clinton zeigten sich offen für eine Erhöhung der Staatsausgaben.

Während die Goldpreise im Allgemeinen negativ mit dem US-Dollar korreliert sind, gibt es Zeiten, in denen sie sich im Gleichschritt bewegen. Ein stärkerer Dollar dürfte die labile US-Konjunktur schwächen, was die US-Notenbank dazu veranlassen könnte, weitere politische Maßnahmen zu ergreifen, um dieser Schwäche entgegenzuwirken; was wiederum positiv für Gold sein könnte.

Zinsen, Inflation, Konjunktur, Geopolitik, Angebot & Nachfrage: Welche Faktoren haben Ihrer Meinung nach in den kommenden Monaten den größten Einfluss auf den Goldpreis?

Withall: Die Treiber des Goldpreises sind vielfältig und um zu bestimmen, welcher Faktor zu irgendeinem Zeitpunkt den größten Einfluss hat, muss man die allgemeinen Marktbedingungen und das wirtschaftliche Umfeld betrachten. Da sich die derzeitigen Marktbedingungen mit potenziell überbewerteten Aktienmärkten und einer hohen Volatilität an den Devisenmärkten vergleichsweise unsicher darstellen , glauben wir, dass der Goldpreis wahrscheinlich stark von der Anlegermeinung beeinflusst wird, ob die Zentralbanken Lösungen für die wirtschaftlichen Ungleichgewichte finden können – Ungleichgewichte, die sie durch die Umsetzung einer extremen Politik seit der globalen Finanzkrise selbst geschaffen haben. Gold wird oft als Gegenpol zum Vetrauen in Zentralbanken angesehen und da immer mehr Investoren in Frage stellen, ob der Einfluss der Geldpolitik auf Inflation und Wirtschaftswachstum positiv ist, erhöht dies die Volatilität in allen Anlageklassen.

Investitionen in Gold waren in der Vergangenheit in ähnlichen Zeiten eine gute Versicherung in Bezug auf negative Marktereignisse und Volatilität. Hinsichtlich der Goldnachfrage erwarten wir, dass Anlagen in Barren, Münzen und Gold-gestützte ETFs voraussichtlich weiter ansteigen werden, was die Goldpreise erhöht, während der langfristige Kauf von Schmuck aus Indien und dem Fernen Osten stabil bleiben wird.

Und welche dieser Faktoren haben in den kommenden Monaten einen eher geringeren Einfluss auf den Goldpreis?

Withall: Die Goldproduktion aus der Neuproduktion dürfte sich nur begrenzt auf den Goldpreis auswirken, da sie relativ stabil ist und nur 1 bis 2 Prozent pro Jahr beträgt.

Mehr zum Thema
Evy Hambro, Leiter des Rohstoff-Teams bei BlackrockGold: "Die Nachfrage wird steigen, das Angebot leicht sinken" „Systemische Finanzkrise“Goldfonds-Manager: Darum ist Trumps Wahlsieg gut für Gold Hathaway, Hambro, Bachmann, Berlenbach & Co."Exakt 4.233 Dollar": 15 Experten wagen Goldpreis-Prognosen