Pflegeversicherte: Für Vermittler sind Pflegeprodukte schwer zu unterscheiden. (Foto: Fotolia Sandor Kacso)

Pflegeversicherte: Für Vermittler sind Pflegeprodukte schwer zu unterscheiden. (Foto: Fotolia Sandor Kacso)

Mangelhafte Beratung

Vermittler kennen Pflegeprodukte nicht

Laut einem Bericht von Versicherungswirtschaft-heute.de kennen Vermittler den Unterschied zwischen Pflegetagegeldversicherung und Pflegerentenversicherung nicht. Das Portal folgert das aus einer Studie der V.E.R.S. Leipzig. Hiernach halten nur 45 Prozent der Befragten die Pflegerentenversicherung für leicht erklärbar. Zum Vergleich – bei der Pflegetagegeldversicherung sehen immerhin 70 Prozent der Studienteilnehmer durch.

Die Versicherungsfachleute schlussfolgern deshalb, dass Berater ihr Wissen in diesem Bereich nachbessern müssen. Das mangelnde Wissen führen sie auf fehlende Verkaufspraxis bei Pflegeprodukten zurück. Beim Versicherungskunden sei die Wichtigkeit des Themas noch nicht angekommen. Private Erfahrungen würden aber zunehmend dazu führen, dass sich dies ändert.

Als gutes Einstiegsprodukt bewerten die Befragten den Pflege-Bahr. Pflegeversicherungen ohne staatliche Zuschüsse würden jedoch besseren Schutz bieten. Pflegetagegeldversicherungen der Krankenversicherungen gelten als günstiger, Pflegerentenversicherung würden stabilere Beiträge haben.

Mehr zum Thema
Anlage per InvestmentpoliceWarum der Versicherungsmantel auch für Berater vorteilhaft ist VersicherungenDas sind die neuen Policen-Produkte der Woche Insurtech CoyaNeuer Co-Chef kehrt von der Axa zurück