George Soros

George Soros

Marihuana fürs Volk: George Soros spendet für Drogenlegalisierung

//
Um den Wahlkampf für den Volksentscheid zur Legalisierung von Marihuana im US-Bundsstaat Kalifornien zu unterstützen, will George Soros eine Million US-Dollar spenden. Das teilte das Bündnis Drug Policy Alliance in Los Angeles mit.

Die Legalisierung dieser sogenannten „weichen Droge“ würde Verbrechen, Gewalt und Korruption in Verbindung mit dem Drogenhandel verringern, erklärte der Starinvestor in einem Gastbeitrag für das „Wall Street Journal“. Dies würde der Polizei ermöglichen, sich auf die Bekämpfung schwerwiegender Verbrechen zu konzentrieren.

Auch der Staat könnte profitieren, wenn er den privaten Konsum von Marihuana nicht mehr unter Strafe stellt, so Soros weiter. Die regulierte Zulassung und Besteuerung von Marihuana würde den Steuerzahlern Milliarden von Dollar für die Strafverfolgung sparen und gleichzeitig Geld in die Staatskasse spülen.

Am 2. November stimmen die Einwohner des US-Bundesstaats Kalifornien über den Vorschlag zur Legalisierung von Marihuana ab. Die sogenannte „Proposition 19“ sieht vor, Bürgern ab 21 Jahren den Besitz, Anbau und Transport von Marihuana für den persönlichen Gebrauch zu erlauben.

Klicken Sie hier, um den gesamten Beitrag von Soros zu lesen.

Mehr zum Thema
Ex-Soros-Partner Stanley Druckenmiller gibt seinen Hedgefonds auf George Soros: Der bestbezahlte Hedge-Fonds-Manager profitiert von der Finanzkrise George Soros wirbt Hedgefonds-Star ab