Der Umwelt zuliebe: Nachhaltige Investments sind so beliebt wie noch nie. | © Pixabay Foto: Pixabay

Marktbericht des FNG

Nachhaltige Investments so beliebt wie noch nie

Grüner war es noch nie. Laut aktuellem Marktbericht des Forums Nachhaltiger Geldanlagen (FNG) ist das Volumen nachhaltiger Fonds, Mandate, Eigen- und Kundeneinlagen in Deutschland im Jahr 2017 um 9 Prozent auf 171 Milliarden Euro gestiegen. Ein Rekord.

Insbesondere Investmentfonds, die neben finanziellen auch strenge soziale und ökologische Kriterien berücksichtigen sowie auf eine gute Unternehmensführung achten, waren im vergangenen Jahr beliebt.  Ihr Volumen kletterte um satte 30 Prozent auf rund 30 Milliarden Euro. Auch nachhaltige Mandate erreichten mit einem Volumen von 62 Milliarden Euro (ein Plus von 11 Prozent) einen neuen Höchststand.

Laut FNG kommen Ausschlusskriterien bei der Titelasuwahl von nachhaltigen Fonds und Mandaten am häufigsten zum Tragen: Das nach dieser Analgestrategie gemanagte Volumen beträgt derzeit 83,3 Milliarden Euro. Es folgen der direkte Dialog mit den Unternehmen, das so genannte Engagement (52,7 Milliarden Euro), das normbasierte Screening (50,8 Milliarden Euro) und die Integration von sozialen, ökologischen und auf eine gute Unternehmensführung bezogene Kriterien in die traditionelle Finanzanalyse (ESG-Integration) mit einem Volumen von 49,6 Milliarden Euro.

Unter den Ausschlusskriterien für Unternehmen stehen Verletzungen von Menschen- und Arbeitsrechten auf Platz 1. Wichtigste Ausschlusskriterien bei Staaten sind die Verbreitung von Korruption und die Nichtratifizierung von Umweltkonventionen.

Mehr zum Thema
Ressourcenverbrauch und InvestmentchancenWie Anleger Überrenditen mit Klimaschutz und Erhalt der Biodiversität erzielenAlternative Fixed-Income-StrategienDas Risiko-Ertrags-Profil verantwortungsvoll verbessernNachhaltigkeitsexperte im Interview„Mehr Transparenz bei ESG wird das Marktwachstum stärken“