Jens Kummer von MARS Asset Management in Bad Homburg

Jens Kummer von MARS Asset Management in Bad Homburg

Mars Anlegerampel März 2015

Dax über 12.000 Punkte: Geht der Aufschwung bald zu Ende?

//
Der deutsche Aktienmarkt scheint in diesem Jahr nur eine Richtung zu kennen: aufwärts. Abgesehen von kleinen Korrekturen sind die Aktienmärkte seit September 2011 um 130 Prozent gestiegen. Alle wissen, ewig kann dies nicht so weitergehen. Doch wann geht dieser eindrucksvolle Aufschwung zu Ende?

Diese Frage kann heute niemand beantworten. Doch nach beinahe vier Jahren steigender Kurse gehört der aktuelle „Bullen-Markt“ schon zu den längeren der letzten hundert Jahre. Wesentlich ausgedehntere Perioden des Anstiegs gab es nur nach den beiden Weltkriegen. Aus dieser Perspektive wäre ein baldiger Rückschlag an den Märkten keine Überraschung.

Ein weiteres Argument bietet die mittelfristig zu erwartende Rendite, die wir aus den aktuellen Kursen, den Bilanzwerten und Analystenerwartungen schätzen. Aktuell beträgt die zu erwartende Rendite für deutsche Aktien 7,1 Prozent und für europäische Unternehmenstitel nur 6,5 Prozent. Im historischen Vergleich ist dieser Wert im unteren Mittelfeld.

Das Besondere des allgemeinen und sehr breit abgestützten Kursanstiegs der letzten Jahre liegt darin, dass man ihm nicht vorwerfen kann, fundamental nicht berechtigt zu sein. Erstens erweist sich die Phase der Null-Zinsen, Null-Inflation und des Null-Wachstums als nachhaltig. Zweitens ist die finanzielle und materielle Verfassung der meisten Unternehmen hervorragend. Und drittens sind die weltpolitischen Probleme trotzt Ukraine und Griechenland derzeit gering.

Doch alle Argumente hinsichtlich der Bewertung erweisen sich im historischen Kontext als schlechter Timing-Indikator. Aktuell sind die Märkte stabil. Die Mars Anlegerampel zur taktischen Steuerung steht deshalb für alle Anlageklassen (mit Ausnahme der Rohstoffe) weiterhin auf Grün.



Stabile Zustände werden jedoch nicht ewig anhalten. In jedem Bereich, von den Inflationsraten bis hin zu den weltpolitischen Problemen, befindet man sich auf brüchigem Eis. Und es bedarf ein mehr an Optimismus für den weiteren Kursanstieg.

Mehr zum Thema