Martin Hüfner: It’s the liquidity, stupid!

Seite 3 / 3


Die etwas andere Hausse

Aber Kursanstieg ist Kursanstieg. Das Geld ist erst einmal für drei Jahre im Markt. Es ist bisher erst zu einem Teil ausgegeben, wie sich an den hohen Beständen in der Einlagenfazilität zeigt. Der Anleger kann sich erst einmal freuen.

Ich glaube, dass die Aufwärtsbewegung an den Aktienmärkten weitergehen wird. Das muss nicht nur in Deutschland sein. Sehen Sie sich auch die Märkte in Südeuropa an, die von den Reformen profitieren müssten (beispielsweise Italien).

Es ist aber eine Hausse, die vom Anleger starke Nerven erfordert. Er kann sich nicht auf Fundamentaldaten verlassen, sondern nur auf Liquidität. Es gibt Befürchtungen, dass die langfristigen Zinsen jetzt wieder stärker anziehen könnten.

Natürlich ist der gute Aktienmarkt eine wichtige Konkurrenz zu den Renten. Aber unter den Bedingungen extrem hoher Liquidität ist es unwahrscheinlich, dass die Renditen für deutsche Staatsanleihen weiter deutlich steigen.   

Mehr zum Thema
Eurokrise: Die Büchse der Pandora ist geöffnet Tiberius-Kommentar 1: Lügen die Renten- oder die Aktienmärkte? „Nur die Zentralbanken verhindern die Rezession"