Carsten Maschmeyer, Quelle: dpa

Carsten Maschmeyer, Quelle: dpa

Maschmeyer und Rürup wollen gemeinsam beraten

//

Im Gespräch mit dem „Handelsblatt“ haben Carsten Maschmeyer, Gründer und ehemaliger Vorstandsvorsitzender des AWD, und Bert Rürup, Ex-Wirtschaftsweiser, angekündigt, im neuen Jahr mit einem eigenen Beratungsunternehmen starten zu wollen. Es soll Maschmeyer-Rürup-AG heißen. Ihr Ziel: Banken, Versicherer und Regierungen in Alters- und Gesundheitsvorsorgefragen zu beraten.

„Wir werden unseren Traum, Konzepte für die Alters- und Gesundheitsvorsorge weltweit mit unserer Hilfe zu installieren, jetzt umsetzen“, sagte Maschmeyer dem „Handelsblatt“. Nach der Übernahme des AWD durch Swiss Life und der anschließenden Trennung von Maschmeyer war er als Lebenspartner der Schauspielerin Veronica Ferres zuletzt häufiger in der Boulevardpresse als in den Wirtschaftsteilen der Tageszeitungen aufgetaucht.

Maschmeyers Fazit: „Rürup ist Rentenpapst, viele sehen in mir den Vertriebspapst“. Die beiden Recken wollen erklärtermaßen nicht McKinsey Konkurrenz machen, man werde eher ein exklusiver Ratgeber und Begleiter für Entscheidungsträger sein. Beide sehen keine Konkurrenz zu AWD oder Swiss Life.

„Maschmeyer hat die große unternehmerische Erfahrung und das Vertriebs-Know-how. Ich bringe die analytische Kompetenz ein“, sagte Rürup (66), um dessen hochdotierten Berater-Vertrag mit AWD es kürzlich Ärger gab.

Den kürzlich aus dem Bundestag ausgeschiedenen Ex-Arbeitsminister Walter Riester (66) wollen Rürup und Maschmeyer einen Beratervertrag anbieten. Das Unternehmen werde 2010 mit zwölf Mitarbeitern starten. Designierter Vorstandschef ist Maschmeyer. Rürup wird Vorstandsmitglied. Zusammen halten die beiden Unternehmensgründer 100 Prozent der Anteile.

Mehr zum Thema
Bert Rürup zu teuer – AWD ändert Vertrag
AWD: Maschmeyer geht
nach oben