MEAG startet ihren ersten Osteuropafonds

//

Die Munich Ergo Kapitalanlagegesellschaft (MEAG) hat ihren ersten Schwellenländer-Aktienfonds aufgelegt: Der MEAG Osteuropa (WKN: A0J DAY) investiert in Unternehmen, die entweder zwischen Balkan und Baltikum beheimatet sind oder dort den Großteil ihrer Geschäfte machen. Ins Portfolio des Fonds kommen Firmen aller Größenklassen, Branchen und Regionen Osteuropas.

Fondsmanager Martin Sirch sucht nach Unternehmen, deren Gewinne überdurchschnittlich wachsen. Dazu vergleicht er die Firmen mit ihren Konkurrenten aus der gleichen Branche oder anderen Unternehmen, die in den gleichen lokalen Märkten vertreten sind.

Wenn es an den Börsen schlechter läuft, kann Sirch bis zu 49 Prozent des Fondsvermögens in Bankguthaben und Geldmarktpapiere anlegen. Seine Aktienpositionen kann er außerdem teilweise durch Derivate absichern.

Der Mindestanlagebetrag des Fonds beträgt 1.200 Euro. Dabei wird ein Ausgabeaufschlag von bis zu 5 Prozent fällig. Die jährliche Verwaltungsgebühr liegt bei 1,5 Prozent.

Mehr zum Thema
nach oben