Mehmet Göker

Mehmet Göker

MEG AG: Voraussichtlich 12,99 Prozent für Göker-Gläubiger

//
Wie die „Hessisch Niedersächsische Allgemeine“ (HNA) berichtet, beläuft sich die Insolvenzmasse, aus der die Gläubiger bedient werden können, auf rund fünf Millionen Euro. Dem gegenüber stehen Schulden von 50 Millionen Euro, die MEG unter ihrem früheren Chef Mehmet Göker gemacht hat.

Diese Insolvenzmasse könne sich noch erhöhen, erklärte Insolvenzverwalter Fritz Westhelle auf der Gläubiger-Versammlung. „Wir haben noch eine Reihe von Forderungen, die wir eintreiben werden", zitiert HNA den Insolvenzverwalter. Darum rechne er mit einer Quote von 12,99 Prozent.
Unter den 41 auf der Versammlung anwesenden Gläubigern waren Vertreter von ehemaligen Großkunden der MEG. So hatte der Versicherungskonzern Axa, dessen Forderungen sich laut HNA auf 17 Millionen Euro belaufen, gleich drei Vertreter geschickt.

Weitere Anwesende waren unter anderem der Ferrari-Händler Helmut Eberlein, dem der Sportwagen-Fan Göker noch rund 60.000 Euro aus Leasing-Verträgen und Werkstattrechnungen schuldet. Beim Kasseler Reisebüro Alltours, wo er seine Reisen in die ganze Welt gebucht hatte, steht Göker laut HNA mit 170.000 Euro in der Kreide.

Wie viel Geld der frühere MEG-Chef an das Arbeits- und das Finanzamt noch abzuführen hätte, durften sie Behördenvertreter aufgrund des Steuergeheimnisses nicht sagen.

Mehr zum Thema
Kein Geld für Göker-Gläubiger 200 offene Stellen in der Türkei: Ex-MEG-Chef Göker macht weiter Rolls Royce und FDP: MEG-Insolvenzverwalter fahndet nach Geld