Themen
TopThemen
Fonds
Fondsanalyse
Mediathek
Märkte
Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender Finanz-Charts Globale Märkte Krypto-Kurse (in Echtzeit) Währungen (in Echtzeit)
Saudi-Aramco-Geschäftsführer Amin Nasser bei einer Pressekonferenz Anfang November: Die Zeichnungsfrist für die Aktien des Ölkonzerns soll in der kommenden Woche beginnen. | © Getty Images Foto: Getty Images

Mega-Börsengang

Aktien von Saudi Aramco gehen auch an Privatanleger

Kürzlich hat Saudi Aramco die Genehmigung für den Börsengang erhalten. Nun gibt der staatliche Ölkonzern Saudi-Arabiens in seinem Börsenprospekt weitere Details bekannt. So sollen 0,5 Prozent der Anteile an Privatanleger gehen. Die Zeichnungsfrist beginnt am kommenden Sonntag und dauert bis zum 28. November.

Für institutionelle Anleger endet die Frist am 4. Dezember. Unklar ist noch, wie viele Aktien der Konzern insgesamt ausgibt. Wie mehrere Medien unter Berufung auf den Nachrichtenkanal Al-Arabija berichten, sollen an der saudi-arabischen Wertpapierbörse Tadawul bis zum Jahresende zunächst ein Prozent der Aktien notiert werden, 2020 dann ein weiteres Prozent.

Saudi Aramco gilt als eines der profitabelsten Unternehmen der Welt. Der Börsengang des Ölriesen könnte alle bisherigen Rekorde brechen. Allerdings gehen die Schätzungen bei der Gesamtbewertung des Unternehmens weit auseinander. Während Kronprinz Mohammed bin Salman auf mehr als zwei Billionen Dollar hofft, gehen Analysten von höchstens 1,5 Billionen Dollar aus.

Mehr zum Thema
MSCI-Hochstufung
Saudi-Arabien strahlt auf die Region ab
Leicht entzündlich
Warum Experten mit einem steigendem Ölpreis rechnen
Saudi-Arabischer Ölkonzern
Weg frei für Aramco-Börsengang
nach oben