Megatrends Bleibt alles anders – der Wandel als Anlagechance

BioMatrix-Technologie für neurologische Laboruntersuchungen: Umbrüche durch Megatrends können neue Anlagechancen schaffen.  | © www.healthcare.siemens.de

BioMatrix-Technologie für neurologische Laboruntersuchungen: Umbrüche durch Megatrends können neue Anlagechancen schaffen. Foto: www.healthcare.siemens.de

Die Zahl der Menschen wächst, der weltweite Wohlstand steigt, die Digitalisierung wälzt ganze Industrien um. Es sind Megatrends wie diese, die bereits heute und auch in den kommenden Jahren das Geschehen an vielen Märkten maßgeblich mitbestimmen werden. Fundamentale Umbrüche sind auch im Kleinen allgegenwärtig, etwa bei Konzernen, die sich mit teils radikalen strategischen Entscheidungen auf die Welt von morgen vorbereiten. Und genau davon können Fondsmanager profitieren. Indem sie den Handlungsdruck für ihre Anlagezwecke nutzen, den der Wandel auf Unternehmensebene auslöst.

Dort, wo sich auf lange Sicht die Nachfrage verschiebt, das Anbieterfeld verändert oder ganze Geschäftsmodelle im Umbruch sind, verstärkt sich an den Kapitalmärkten typischerweise die Unruhe. Klare Anzeichen dafür: Es kommt zu Übernahmen und Fusionen, es sind viele Neuemissionen und Kapitalerhöhungen zu beobachten, aktivistische Investoren kommen zum Zuge, Geschäftsfelder werden abgestoßen und neue Märkte erschlossen. In solchen Situationen entstehen immer wieder besondere Anlagechancen.

Technologiesprung im Gesundheitswesen

Zum Beispiel im Gesundheitssektor: Hier greifen mit der Digitalisierung und der demografischen Entwicklung gleich zwei Megatrends ineinander und verändern die Rahmenbedingungen für die Anbieter teils radikal. Nicht nur Pharmaunternehmen stecken in einem strukturellen Wandel, sondern auch die Anbieter von Medizintechnik und Gesundheitsdienstleistungen. Ein gutes Beispiel für Anlagechancen, die aus diesen Veränderungen resultieren, lieferte zuletzt der Börsengang von Siemens Healthineers. Der Technologiekonzern Siemens hat damit seine Gesundheitssparte abgespalten. Das neu geschaffene Unternehmen ist der Weltmarktführer für Computertomografie- und Ultraschallgeräte und will in den kommenden Jahren eine neue Produktreihe mit dem Namen Atellica etablieren, eine Plattform für besonders schnelle Labordiagnostik.

Film- und Fernsehlandschaft im Umbruch

Zweites Beispiel: die Medienbranche. Sie ist ebenfalls von radikalen Umbrüchen beim Konsumentenverhalten und im Anbietermarkt geprägt, die sich vor allem auf die Digitalisierung zurückführen lassen. Auch dort zeigte sich zuletzt, mit welcher Kapitalkraft die Transformation über die Konzernwelt hereinbricht.

Davon konnten Anleger zuletzt beispielsweise profitieren, indem sie frühzeitig Aktien des US-Medienkonzerns 21st Century Fox ins Portfolio aufnahmen. Zunächst war Fox ins Visier der Konkurrenten Walt Disney und Comcast geraten, die beide das TV- und Filmgeschäft des Konzerns übernehmen wollten. Disney erhielt schließlich den Zuschlag für die Film- und Fernsehaktivitäten von Fox, zahlte rund 52 Milliarden US-Dollar2. Im September konterte der Rivale Comcast und übernahm seinerseits in einem Bieterstreit mit dem Konkurrenten Fox für umgerechnet 33 Milliarden Euro die Mehrheit am britischen Bezahlsender Sky. Die Fox-Muttergesellschaft Disney kündigte inzwischen an, auch ihre bisherigen Sky-Anteile an Comcast zu verkaufen.

Die Neuordnung des Medienmarktes, der sich nicht zuletzt durch neue Streaming-Anbieter wie Netflix oder Amazon in einem fundamentalen Umbruch befindet, dürfte also noch nicht abgeschlossen sein. Durch mögliche weitere Übernahmen und Fusionen entstehen auch in Zukunft neue Anlagechancen.

Konsumschub in China

Ein drittes Beispiel für die attraktiven Anlagemöglichkeiten, die aus Megatrends erwachsen können, zeigte sich in den vergangenen Monaten auf dem chinesischen Aktienmarkt. Dort trug die schnell wachsende und überaus konsumfreudige Mittelschicht dazu bei, dass eine ganze Reihe neuer Unternehmen über Kapitalerhöhungen, Abspaltungen oder Börsengänge von Tochterfirmen nachdenken, um Geld für schnelles Wachstum zu sammeln: Konzerne wie der Elektronikkonzern Huawei, der chinesische Uber-Konkurrent Didi Chuxing, der Fintech-Riese Ant Financial oder der Streaming-Dienst Tencent Music Entertainment haben zuletzt erfolgreich den Kapitalmarkt angezapft. Auch wenn der Markt in China gerade etwas abkühlt, dürften sich hier in Zukunft weitere Anlagechancen ergeben.

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Serie Megatrends: Digitale Gesundheit. Mehr erfahren
  • Serie Megatrends: Unabhängig leben - auch im Alter. Zum Thema 

Chancen

Der Fidelity World Fund bietet die Chance auf überdurchschnittliche Erträge durch Anlage in Aktien von Unternehmen der Industrieländer weltweit – und damit eine breite Streuung möglicher Risiken.

Der Fonds investiert gezielt in Einzeltitel, die sich durch eine solide Unternehmensführung, eine dominante Marktstellung und/oder Wertentwicklungschancen durch Umstrukturierungen wie z. B. Übernahme- und Fusionsprozesse auszeichnen.

Risiken

Der Fidelity World Fund ist ein globaler Aktienfonds und unterliegt den für Aktien üblichen Kursschwankungen.

Der Wert der Anteile kann steigen und fallen und wird nicht garantiert.

Wechselkursschwankungen können sich negativ auf die Rendite auswirken.

Wichtige Informationen:

Diese Unterlage ist eine Marketinginformation. Eine Anlageentscheidung sollte in jedem Fall auf Grundlage des Kundeninformationsdokuments „Wesentliche Anlegerinformationen“ und des veröffentlichten Verkaufsprospekts, des letzten Geschäftsberichts und – sofern nachfolgend veröffentlicht – des jüngsten Halbjahresberichts getroffen werden. Diese Unterlagen sind die allein verbindliche Grundlage des Kaufs. Der Verkaufsprospekt enthält ausführliche Risikohinweise. Anleger in Deutschland können diese Unterlagen kostenlos bei der FIL Investment Services GmbH, Postfach 200237, 60606 Frankfurt am Main, anfordern. FIL Investment Services GmbH veröffentlicht ausschließlich produktbezogene Informationen und erteilt keine Anlageempfehlung. Der Wert der Anteile kann schwanken und wird nicht garantiert. Die im Text genannten Unternehmen dienen nur der Illustration und sind nicht als Kaufs- oder Verkaufsempfehlung zu verstehen. Informationen aus externen Quellen werden hinsichtlich ihrer Richtigkeit oder Vollständigkeit von Fidelity International nicht garantiert. Ebenso haftet Fidelity International nicht für entstandene Verluste aus der Verwendung der Informationen. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind keine Indikatoren für zukünftige Erträge. Fidelity International, das Fidelity International Logo und das „F-Symbol“ sind eingetragene Warenzeichen von FIL Limited. FIL steht für FIL Limited (FIL) und ihre jeweiligen Tochtergesellschaften. Herausgeber für Deutschland: FIL Investment Services GmbH, Postfach 200237, 60606 Frankfurt am Main. Stand: Oktober 2018. MK10076