Ross A. Pamphilon

Ross A. Pamphilon

Mein berufliches Vorbild sehe ich im Spiegel

1. Ihre erste prägende Erfahrung zum Thema Geld? Das Taschengeld, das ich von meiner Großmutter bekommen und gespart habe 2. Wie haben Sie Ihr Studium finanziert? Ich habe nebenbei in einer TV-Produktionsgesellschaft gearbeitet und einen Kredit aufgenommen 3. Haben Sie ein berufliches Vorbild? Das sehe ich natürlich jedes Mal, wenn ich in den Spiegel blicke 4. Das unsinnigste Börsen-Bonmot, das Ihnen je untergekommen ist? Gier ist gut 5. Welches Buch sollte jeder Fondsmanager gelesen haben? Liar‘s Poker von Michael Lewis 6. Wie motivieren Sie sich, wenn Sie mit Ihrem Fonds einmal hinter der Konkurrenz zurückbleiben? Das ist eine echte Herausforderung – aber in der Regel liegen mehr Konkurrenten hinter mir als vor mir 7. Und die Belohnung, wenn Sie alle anderen abgehängt haben? Ein saftiges Steak 8. Worauf sind Sie stolz? Auf meine Familie 9. Worüber haben Sie sich in jüngster Zeit so richtig geärgert? Als mein Flieger wieder einmal Verspätung hatte 10. Und wem würden Sie gern einmal gehörig die Meinung sagen? Ratingagenturen 11. Was sammeln Sie? Motorrad-Oldtimer von Ducati 12. Das bislang letzte Produkt, das Sie bei Ebay ersteigert haben? Ein Ladekabel für meine Motorrad-Batterie 13. Facebook ist … … trivial. Es hat die soziale Kommunikation zwischen den Menschen verändert, aber nicht bereichert 14. Ihre liebste TV-Serie? Game of Thrones 15. Und wo schalten Sie sofort ab? Bei jeder Art von Seifenopern 16. Was weckt eher Ihre Leidenschaft – Fußball oder Rockmusik? Rockmusik – sehr gerne die Rolling Stones, David Bowie und Snow Patrol 17. Welches Konzert haben Sie jüngst besucht? Ein Konzert der Rolling Stones im Hyde Park 18. Welche modische Sünde lassen Sie sich selbst und anderen am ehesten durchgehen? Lederhosen – insbesondere im Oktober 19. Wein oder Bier zum Essen? Wein, außer im Oktober – dann trinke ich meistens Bier 20. Auf welchen Luxusartikel würden Sie nur ungern verzichten? Auf meine Ducati Desmosedici RR – das erste und einzige Motorrad der Moto-GP-Klasse, das je für den Straßenverkehr zugelassen wurde 21. Welches Hilfsprojekt haben Sie jüngst finanziell unterstützt? Die Georges Malaika Foundation von Noella Coursaris, die kürzlich ihre erste Mädchenschule im Kongo gegründet hat 22. Wo wollen Sie leben, wenn Sie einmal nicht mehr Fondsmanager sind? Da, wo ich jetzt auch lebe – auf dem Land in der Nähe von London. Dort habe ich das Beste aus beiden Welten

Ross A. Pamphilon
Der 1967 in St. Albans geborene Engländer studiert von 1986 bis 1989 Chemie an der City University of London und beginnt seine berufliche Karriere 1990 bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Price Waterhouse Coopers. Anfang 1995 wechselt er zu Merrill Lynch, wo er sich auf Schwellenländer und den Handel von Lokalwährungsanleihen, Derivaten und Fremdwährungsprodukten spezialisiert. Vier Jahre später gehört er zu den Mitgründern der im Anleihe- und Kreditverbriefungs-Geschäft tätigen Gesellschaft ECM Asset Management. Dort leitet Pamphilon das Portfolio Management und das Kredit-Research. Konkret verantwortlich ist er unter anderem für den im Februar 2013 aufgelegten und von HS Financial Products in Deutschland vertriebenen Ucits-Fonds ECM Absolute Return Credit, der eine von ECM seit 2006 in verschiedenen Mandaten und Programmen eingesetzte Relative-Value-Strategie verfolgt.

Mehr zum Thema
„Letztlich ist es nur eine weitere Entschuldigung dafür, nichts zu tun“ "Immer am Ball und realistisch bleiben" „Es ärgert mich, dass Politiker auf der ganzen Welt Jahr für Jahr weitere Schulden machen.“