Lesedauer: 1 Minute

Nachfolger für Heribert Karch Metallrente ernennt Geschäftsführungs-Doppelspitze

Heribert Karch von Metallrente
Heribert Karch von Metallrente: Der Geschäftsführer verabschiedet sich. | Foto: Metallrente

Das Versorgungswerk Metallrente baut am 1. Januar 2022 den Vorstand um. Heribert Karch geht in den Ruhestand. Seine Nachfolge übernehmen Hansjörg Müllerleile und Kerstin Schminke.

Der Jurist Müllerleile arbeitet derzeit noch als Direktor für betriebliche Altersvorsorge (bAV) und Leiter des Rechtsbereichs für den Bosch-Pensionsfonds. Zuvor war er tätig als Referatsleiter bAV beim Arbeitgeberverband Südwestmetall. Schminke arbeitet aktuell als politische Sekretärin für den Fachbereich Tarifpolitik im Vorstand der IG Metall. Seit 2014 sitzt sie zudem im Beirat von Metallrente und gehört dem Kapitalanlageausschuss an.

„Beide Nachfolger genießen höchstes fachliches und persönliches Ansehen in der bAV-Fachszene“, sagt der scheidende Geschäftsführer Karch. „Sie bringen die für Metallrente wichtige Fähigkeit mit, gleichermaßen beiden Gesellschaftern kollegial verantwortlich, unser Versorgungswerk erfolgreich in die Zukunft zu führen.“

Und Jörg Hofmann, Vorsitzender der IG Metall, ergänzt: „Mit dieser Personalentscheidung bestätigen wir unsere Bereitschaft, hier gemeinsam Verantwortung zu übernehmen. Kerstin Schminke weiß, was Arbeitnehmer und Betriebsräte beim Thema betriebliche Altersversorgung bewegt und bringt die notwendige fachliche Expertise und persönliche Erfahrung mit, um unser Versorgungswerk gemeinsam mit Herrn Müllerleile für die Zukunft gut aufzustellen.“ IG Metall und der Arbeitgeberverband Gesamtmetall gründeten im Jahr 2001 die Metallrente. Sie gilt mit rund 950.000 Versicherten als größtes Versorgungswerk Deutschlands.

Mehr zum Thema
Revision zurückgewiesenAusschluss älterer Arbeitnehmer von der bAV rechtens
Zur BundestagswahlWas Parteien in Sachen Gesundheitspolitik aufbieten
Studie des GDVSo reagieren Versicherer auf die aktuell niedrigen Zinsen