Metzler-Chefvolkswirt Edgar Walk

Deutschland gehört eindeutig zu den Euro-Gewinnern

Euromünzen: Wäre die Eurozone nicht ein loser Staatenverbund, sondern ein Land, könnte sie weltweit mit den besten Fundamentaldaten glänzen. | © Getty Images

Euromünzen: Wäre die Eurozone nicht ein loser Staatenverbund, sondern ein Land, könnte sie weltweit mit den besten Fundamentaldaten glänzen. Foto: Getty Images

Deutschland profitiert stark von der Europäischen Währungsunion, das zeigt schon allein die Einkommensentwicklung. Edgar Walk, Chefvolkswirt von Metzler Asset Management, nennt Gründe.

Wäre die Eurozone nicht ein loser Staatenverbund, sondern ein Land, könnte sie weltweit mit den besten Fundamentaldaten glänzen: Die Inflation lag seit Beginn der Währungsunion 1999 im Durchschnitt bei 1,7 Prozent, der reale handelsgewichtete Wechselkurs des Euro war in den vergangenen 20 Jahren stabil, das staatliche Haushaltssaldo dürfte in diesem Jahr nahezu ausgeglichen sein, und die Staatsverschuldung sank von 93,3 Prozent des Bruttoinlandsprodukt (BIP) im zweiten Quartal 2014 auf 85,3 Prozent im dritten Quartal 2019.

Bitte registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um Artikel aus der Reihe Denker der Wirtschaft lesen zu können.

Märkte bewegen Aktien, Zinsen, Politik. Und Menschen. Deshalb veröffentlichen wir jetzt Texte, Whitepapers, Thesenpapiere von einigen der bedeutendsten Volkswirte für Sie – gebündelt und übersichtlich. So haben Sie mit einem Blick den Überblick über die wesentlichen Entwicklungen und Einschätzungen von einigen der großen Denker und Praktiker der Wirtschaft – also deep Content. Die Rubrik heißt somit auch „Denker der Wirtschaft“. Da diese Artikel nur für Profis gedacht sind, müssen wir Sie bitten, sich einmal anzumelden und zur Plausibilitätsprüfung ein paar berufliche Angaben von sich zu machen. Geht auch ganz schnell und danach können Sie jederzeit bequem alles lesen.

Über den Autor:

Weitere Artikel aus der Rubrik