M&G Emerging Markets Bond Fund Diese Schwellenmärkte gefallen Fondsmanagerin Claudia Calich

Seite 5 / 5

Welches sind die größten Probleme, mit denen die Schwellenmärkte derzeit zu kämpfen haben?

Calich: Viele Anleger sind besorgt, dass der Brexit das Wirtschaftswachstum in Großbritannien, Europa und letztlich global bremsen kann und zudem der Handelsprotektionismus wieder auflebt. Darunter würden auch die Schwellenländer leiden. Eine protektionistische Gefahr ginge auch von Donald Trump als US-Präsidenten aus. Er hat bereits angekündigt, dass er die derzeitige Handelsbeziehung der USA zu China ändern will. Einfuhrzölle oder andere Importbarrieren für chinesische Waren könnten jedoch eine Gegenreaktion durch China hervorrufen und die Wirtschaft beider Märkte stören. Immerhin ist China derzeit der größte Lieferant von Importgütern in die USA und gleichzeitig der drittgrößte Exportmarkt für die Amerikaner. Wie stark die Auswirkungen für China sind, hängt aber davon ab, ob auch der Renminbi und der Finanzsektor getroffen würden. Für das restliche Asien, insbesondere für kleinere und offenere Volkswirtschaften wie Singapur, Taiwan und Malaysia, wären die negativen Auswirkungen auf das Wachstum wesentlich stärker, da der Export in diesem Ländern in hohem Maß zur Wirtschaftstätigkeit beiträgt. Im Falle eines Handelskriegs zwischen den USA und China würden die Währungen dieser Länder aller Wahrscheinlichkeit nach abwerten.