Michael Fauser, Vorstand Leben im Continentale Versicherungsverbund

Michael Fauser, Vorstand Leben im Continentale Versicherungsverbund

Michael Fauser: „Uns kann man nicht kaufen“

DAS INVESTMENT.com: Die Continentale versteht sich als Versicherungsverbund auf Gegenseitigkeit. Werten Sie das als Vorteil?

Michael Fauser: Auf jeden Fall. Wir gehören ausschließlich unseren Versicherten. Uns kann man nicht kaufen. Und wir können über Jahrzehnte planen. Auf Renditewünsche von Investoren müssen wir dabei keine Rücksicht nehmen. Und so bleibt am Ende des Tages in der Lebensversicherung mehr Geld für die Versicherten – was zu überdurchschnittlichen Überschussbeteiligungen führt.

DAS INVESTMENT.com: Sehen Sie noch Entwicklungspotenzial?

Fauser: Ja. Wir haben uns vorgenommen, weiter in Segmenten zu wachsen, aus denen sich börsennotierte Konkurrenten zunehmend zurückziehen. Hervorheben möchte ich dabei die klassischen Lebens- und Rentenversicherungen, die sich ideal auch zur Absicherung biometrischer Risiken eignen.

Zudem wollen wir in Sachen Service- und Beratungsqualität weiter Maßstäbe setzen. Abzulesen ist das zum Beispiel an unserem Medical Home Service, den wir im gesamten Bereich Leben nutzen. Darauf reagiert der Markt sehr positiv.

DAS INVESTMENT.com: Sie heben hervor, in der Kooperation mit Ihren Beratern wichtige Grundsätze zu haben. Nennen Sie einige?

Fauser: Allem voran sollten unsere Vertriebspartner eine möglichst langfristige Beziehung zu den Kunden pflegen, was für einen bedarfsgerechten Versicherungsschutz eine wichtige Voraussetzung ist. Auf Verkaufsvorgaben verzichtet die Continentale vollständig, ebenso auf die ansonsten weit verbreitete anonyme Betreuung durch Call-Center.

Wir halten ein leistungsfähiges, hoch qualifiziertes Backoffice, auf das sich alle Vertriebspartner bei der Beratung und auch in Leistungsfällen verlassen können, für die eindeutig bessere Lösung.

DAS INVESTMENT.com: Also kein „Das ist nicht mein Thema, rufen Sie später wieder an“.

Fauser: Genau. Der Versicherungsmakler trifft in unseren 13 regionalen Niederlassungen stets auf entscheidungsfähige, direkte Ansprechpartner. Uns geht es darum, echte Hilfestellung geben zu können. Darum erstellen wir zur Vertriebsunterstützung produktneutrale Studien.

Zusätzlich setzen wir auf die mobile Kommunikation. Die Continentale hat als einer der ersten Anbieter eine App entwickelt, die VVG-konforme Angebote auf Tablets und Smartphones erzeugt. 2014 wird unser Online-Beitragsrechner vollkommen unabhängig vom Endgerät mobil verfügbar sein – eine Premiere im deutschen Versicherungsmarkt.

Mehr zum Thema
„Eine echte Falschberatung“BU-Profi verreisst Beitrag von ZDF-WISO 400.000 Arbeitnehmer zu wenigWirtschaftsforscher wollen Rente mit 69 Nach Weggang von Maximilian BeckBasler bündelt Vertrieb