Michael Moore attackiert Wall Street

Michael Moore attackiert Wall Street

//
Moore, der sich mit Dokumentarfilmen wie „Bowling for Columbine“, „Fahrenheit 9/11“ und „Sicko“ einen Namen gemacht hat, sucht nach Informanten aus der Bankenwelt. „Ich bin gerade dabei, meinen nächsten Film zu drehen und suche ein paar mutige Leute, die an der Wall Street oder in der Finanzindustrie arbeiten und mir sagen wollen, was sie wissen“, schreibt Moore in einem offenen Brief. „Das ist Eure Chance, den Leuten die Wahrheit zu sagen."

Moores Ruf sorgt bereits für Unruhe: „Was immer er anfasst, wird extrem zugespitzt“,  kommentiert etwa Howard Rubinstein, dessen PR-Firma Rubinstein Associates Hedge-Fonds, Private-Equity-Häuser und Banken berät: „Die Wall Street sollte sich besser anschnallen. Die Hunnen kommen.“

Mehr zum Thema
Game over Kummerkasten für Lehman-Opfer findet Zuspruch