Mifid beschert der Finanzbranche noch viel Arbeit

Knapp zwei Drittel (64 Prozent) der europäischen Banken, Broker und Fondsgesellschaften müssen ihre Geschäftsprozesse anpassen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage der JWG-IT, einem Partnerunternehmen des Unternehmensberaters Ernst & Young. Die Londoner Gesellschaft hat sich auf die Beratung zur praktischen Umsetzung der EU-Richtlinie Markets in Financial Instruments Directive (Mifid) spezialisiert. 

Besondere Schwierigkeiten bereitet den Geldhäusern laut JWG-IT eine Vorschrift der Mifid, wonach alle Transaktionen angemessen dokumentiert werden müssen. Für deutsche Unternehmen heißt das, dass sie alle Unterlagen mindestens fünf Jahre lang aufbewahren müssen. Viele der Aufzeichnungen müssen sogar bis zum Ende der Geschäftsbeziehungen mit dem jeweiligen Kunden archiviert werden.

Mehr zum Thema