Milliardenabflüsse: Mieser November für Publikumsfonds

//
Anleger zogen im vergangenen November 5,2 Milliarden Euro aus Publikumsfonds ab. Das meldet der Branchenverband BVI im Rahmen seiner monatlichen Statistik. Damit steigen die Gesamtabflüsse seit Jahresbeginn 2011 auf 13,8 Milliarden Euro. Gemessen am Gesamtbestand von 645,5 Milliarden Euro sind das mehr als 2 Prozent. Schlechter lief es bisher nur 2008. Da verlor die Branche im Gesamtjahr sogar 27,8 Milliarden Euro.

Das meiste Geld floss im November aus Rentenfonds ab: 3,9 Milliarden Euro. Speziell Rentenfonds mit Schwerpunkt Euro-Anleihen verloren 2,3 Milliarden Euro. Schuld sei vor allem die Staatsschuldenkrise, heißt es vom BVI. Die Abflüsse aus Aktienfonds beliefen sich auf 1,4 Milliarden Euro. Nennenswerte Zuflüsse gab es in Mischfonds (303 Millionen Euro) und Geldmarktfonds (267 Millionen Euro).

Kräftige Zuflüsse verzeichneten dagegen die für institutionelle Großanleger gedachten Spezialfonds mit plus 7,7 Milliarden Euro. Außerhalb von Investmentfonds verwaltete Vermögen sammelten 4,0 Milliarden Euro ein.

Für die Gesamtbranche entsteht so ein Nettozufluss von 6,5 Milliarden Euro. Der komplette verwaltete Bestand Ende November liegt bei 1.754 Milliarden Euro.

Mehr zum Thema
BVI: Geldmarkt- und Rentenfonds auf der Kaufliste BVI macht aus Geldfonds RentenfondsStatistik: Aktienfonds Europa und global liegen auf Zehn-Jahres-Sicht hinter dem Sparbuch