Millionen für Prostituierte: Barclays-Manager unter Betrugsverdacht

John Skermer, ranghoher Manager bei der Barclays Bank, soll über zwei Millionen Pfund von seinem Arbeitgeber gestohlen haben. Wie die britische Zeitung „Daily Mail“ berichtet, soll der 45-jährige Familienvater damit seinen luxuriösen Lebensstil - Luxusgüter, schnelle Autos, Traumurlaube und Edelbordell-Besuche - finanziert haben. So soll eine einzige Edel-Prostituierte für ihre Dienste rund eine Million Pfund bekommen haben. Auch ihre Kolleginnen gingen nicht leer aus: Insgesamt ließ der Barclays Banker laut Bericht rund 1,9 Millionen Pfund in Edel-Bordellen. Den Rest habe er für Geschenke an Familie und Freunde sowie für schnelle Autos und luxuriöse Golf-Urlaube ausgegeben.

Fast fünf Jahre lang soll Skermer unbemerkt Geld von den ihm unterstellten Konten der Bank abgehoben haben. Bei einer Routine-Kontrolle flog der Betrug auf, so das Blatt. Nun muss sich der Barclays-Manager vor Gericht verantworten.

Mehr zum Thema