Millionen in Mode

Blackstone steigt bei Versace ein

Blackstone Group beteiligt sich mit 20 Prozent an dem italienischen Modehaus Gianni Versace in Mailand. Damit findet die lange Suche der Versace- Eigentümerfamilie nach einem Investor ein Ende.

Die weltgrößte Private-Equity-Gesellschaft Blackstone wird 150 Millionen Euro in Versace pumpen und für 60 Millionen Euro Aktien aus dem Besitz der Versace-Familie kaufen. Insgesamt liegt der Kaufpreis für die Beteiligung bei 210 Millionen Euro. Das teilten die beiden Unternehmen am Donnerstag mit. In der Transaktion wird das Modeunternehmen mit einer Mrd. Euro bewertet.

Die Versace-Eigentümer hatten 2012 bereits Goldman Sachs Group und Banca IMI mandatiert, um einen Investor zu finden. Das 1978 gegründete Modeunternehmen erklärte vergangenes Jahr, mit den Investoren-Geldern solle das Wachstum finanziert werden, bevor in drei bis fünf Jahren ein Börsengang geplant sei. Der Umsatz solle in diesem Zeitraum jährlich um mindestens zehn Prozent steigen, sagte Versace-Chef Gian Giacomo Ferraris im September gegenüber Bloomberg News. Für 2013 wird mit einem Umsatz von etwa 480 Millionen Euro und einem Ebitda von mindestens 69 Millionen Euro gerechnet, hieß es am Donnerstag. 2012 lag das Ebitda bei 44,5 Millionen Euro, bei einem Umsatz von 408,7 Millionen Euro.

Blackstone gehört im Modebereich bereits der deutsche Outdoor-Bekleidungsanbieter Jack Wolfskin.

Mehr zum Thema