Allianz-Arena in München: Die Allianz Lebensversicherungs-AG (Allianz Leben) bietet ihren Kunden weiterhin eine Gesamtverzinsung von mehr als 3 Prozent. Foto: Foto von Johannes Plenio von Pexels

Minus 0,3 Prozentpunkte

Zwei weitere Lebensversicherer kürzen Überschussbeteiligung

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Der deutsche Marktführer unter den Lebensversicherern passt die Gesamtverzinsung seiner Policen um 0,3 Prozentpunkte nach unten an: Nachdem die Allianz Leben die Zinsen auf den Sparanteil der Prämie drei Jahre lang stabil gehalten hat, sinkt die laufende Verzinsung für Vorsorgesparer mit Klassik-Verträgen auf 2,5 Prozent und für Perspektive-Policen auf 2,6 Prozent. 

Durch weitere Überschüsse beträgt die Gesamtverzinsung der klassischen Lebens- und Rentenversicherungen 3,1 Prozent. 3,4 Prozent sind es hingegen bei dem 2013 gestarteten Tarif Perspektive, der als Vertreter der sogenannten Neuen Klassik weniger Garantien enthält, den Kunden im Gegenzug aber höhere Renditechance bieten kann. 

Laufende Verzinsung privater Rentenversicherungen 2020

Lebensversicherer Klassik Neue Klassik
Allianz 2,50 Prozent 2,60 Prozent
Alte Leipziger 2,25 Prozent* 2,35 Prozent
Athora 2,75 Prozent
Axa 2,90 Prozent
Ideal 3,30 Prozent 3,30 Prozent
*: Wert gilt nur für die betriebliche Altersversorgung (bAV) Quelle: Assekurata

Auch die Vertreterversammlung aller Versicherten des Versorgungswerks der Presse hat jetzt seine Gesamtverzinsung für 2020 festgelegt. Sie fällt mit 3,7 Prozent beim Vorsorgeprodukt Perspektive ebenfalls um 0,3 Prozentpunkte niedriger als in den drei Vorjahren. Die Gesamthöhe ergibt sich aus einer laufenden Verzinsung von 2,8 und einer Schlusszahlung von 0,9 Prozent.

Bei den klassischen Garantieprodukten gibt es im kommenden Jahr eine Gesamtverzinsung von 3,4 Prozent. Die nach eigenen Angaben „führende Einrichtung für die Altersversorgung der Medienbranche in Deutschland“ wird von Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertretern getragen. Die Gesellschafter verzichten auf Dividenden, sodass alle Überschüsse den Versicherten zugutekommen. 

Mehr zum Thema
Wegen der GarantievorschriftDWS zieht Riester-Reißleine IHK-SachkundeprüfungFonds Finanz bietet kostenfreie Weiterbildung Diesel-SkandalStreitwert steigt auf über 9 Milliarden Euro