Lesedauer: 1 Minute

Mit 100 Millionen Euro Maschmeyer plant Venture-Capital-Fonds

Mit Alstin II legt Carsten Maschmeyer einen Venture-Capital-Fonds auf. Das berichtet das Manager-Magazin unter Berufung auf Investorenkreise. Alstin steht für Alternative Strategic Investments (Alstin) - das ist der Name von Maschmeyers Beteiligungsgesellschaft.

Der neue Fonds soll Geld an Startup-Unternehmen leihen. Das Zielvolumen liegt bei 100 Millionen Euro. 80 Millionen Euro will Maschmeyer bei Investoren einsammeln; die restlichen 20 Millionen steuert er gemeinsam mit dem Alstin-Management bei. Das nötige Kleingeld dafür müsste Maschmeyer haben: Der AWD-Gründer soll erst vor kurzem rund 2 Millionen Aktien des Fintech-Finanzierers Mic verkauft haben.  

Der Ansturm der Investoren auf das neue Produkt hält sich nach Manager-Magazin-Informationen allerdings in Grenzen. Diverse Family Offices hätten bereits abgewinkt; auch die Sendergruppe ProSiebenSat.1 werde sich voraussichtlich gegen eine Investition in Alstin II entscheiden, so das Blatt.

Mehr zum Thema