Mit Credit Suisse in Brücken und Büros investieren

Credit Suisse Asset Management (CSAM) hat die deutsche Vertriebszulassung für einen Infrastruktur-Aktienfonds erhalten. Der Credit Suisse Equity Fund (Lux) Infrastructure (WKN: A0M YE3) investiert weltweit in Unternehmen aus den Bereichen Energie, Transport, Bau und Versorgung. 

Weil das starke Wirtschaftswachstum in Asien und Lateinamerika nach neuen Straßen und Büros verlangt, erscheinen Infrastrukturunternehmen aus Schwellenländern derzeit besonders aussichtsreich. Da ist es kein Wunder, dass Fondsmanager Neil Gregson aus dem Schwellenländer-Aktienteam von CSAM stammt. Anhand volkswirtschaftlicher Daten sucht Gregson zunächst nach Ländern mit besonders hohem Infrastrukturbedarf. Anschließend filtert er aus diesen Staaten die Unternehmen mit besonders guten Fundamentaldaten – zum Beispiel hohem Gewinnwachstum – heraus. Sein Ziel ist ein Portfolio von maximal 100 Werten aus mindestens zehn Staaten. 

Aktuell ist Gregson in 65 Unternehmen investiert. Darunter sind vor allem Werte aus Hongkong (16 Prozent), Brasilien (10 Prozent) und Russland (7 Prozent). Bei den Branchen überwiegen Energieversorger (21 Prozent), Immobilienunternehmen (12 Prozent) und Transportgesellschaften (11 Prozent). 

CSAM hat den Fonds am 22. Juni 2007 in Luxemburg aufgelegt. Wer investieren will, muss einen Ausgabeaufschlag von 5 Prozent zahlen. Für die Verwaltung werden pro Jahr 1,92 Prozent fällig. 

Mehr zum Thema