Altersvorsorge und Einkommensschutz Mit diesen 10 Zahlen punkten Vermittler beim Kunden

Versicherungen gelten gemeinhin als komplex. Doch: „Mit den richtigen Zahlen können Makler in der Beratung für Klarheit sorgen und über die Relevanz eines umfassenden Versicherungsschutzes aufklären. Dabei ist die Menge an Daten, die Vermittler kennen sollten, überschaubar“, sagt Julia Hauptmann, Sprecherin der LV 1871. Der Münchener Lebensversicherers hat die für die Kundenberatung rund um Altersvorsorge und Einkommensschutz wichtigsten Zahlen jetzt in einer Infografik zusammengestellt.

Zahlen, Daten und Fakten: Wieviel Rente bekommen Männer beziehungsweise Frauen im Bundesdurchschnitt? Wann lohnt sich eine Fondspolice und wen betrifft das Risiko Berufsunfähigkeit? Diese und weitere alltägliche Fragen in der Finanzberatung beantwortet die obige Infografik. >>Vergrößern! Grafik: Lebensversicherung von 1871 a. G. München

Versorgungslücken aufzeigen

Konkrete Zahlen geben in einer unübersichtlichen Situation Orientierung. Bestes Beispiel laut Hauptmann: Die gesetzliche Rente dürfte für die meisten kaum ausreichen, um den aktuellen Lebensstandard im Alter zu halten. Denn der durchschnittliche Bundesbürger bekommt aktuell nur 941 Euro Rente pro Monat. Nach Abzug der Lebenshaltungskosten bleibe davon nicht mehr viel zum Leben übrig. Mit dieser Info könnten Makler schnell und sachlich zeigen, warum private Altersvorsorge sinnvoll sein kann.

Solide Anbieter empfehlen

Da bei den meisten Versicherungsverträgen über die Jahre hinweg eine hohe Summe zusammenkommt, gilt es vor Vertragsabschluss die Sicherheit potenzieller Anbieter zu überprüfen. Ein Blick auf die aktuelle Solvenzquote gibt Auskunft über die Finanzstärke des Versicherers. Unabhängig davon sind Unternehmensratings von renommierten Rating-Agenturen für Makler und Kunden weitere verlässliche Indikatoren, wenn es um die Krisenfestigkeit von Versicherern geht.

Mehr zum Thema

WEITERE Infografiken
EMPFOHLENE Infografiken
NEU IN DER MEDIATHEK
nach oben