LinkedIn DAS INVESTMENT
Suche
in AnalysenLesedauer: 6 Minuten
Headphones
Artikel hören
Fondsmanager Marko Graßmann
Warum Netzwerkeffekte für den Anlageerfolg entscheidend sein können
Die Audioversion dieses Artikels wurde künstlich erzeugt.

Fondsmanager Marko Graßmann Warum Netzwerkeffekte für den Anlageerfolg entscheidend sein können

Fondsmanager Marko Graßmann
Fondsmanager Marko Graßmann: Netzwerkeffekte bieten Investoren die Möglichkeit, je mehr Nutzer einem Netzwerk oder einer Plattform beitreten, von exponentiell wachsenden Märkten zu profitieren. | Foto: Alpha Star / Sven Stoll mit Canva

Der Kern einer erfolgreichen Anlagestrategie sollte sein, Unternehmen mit möglichst klaren und nachhaltigen Wettbewerbsvorteilen zu identifizieren. Je länger es einem Unternehmen gelingt, die Konkurrenz auf Distanz zu halten, desto größer sind die Chancen mit diesen Unternehmen Überrenditen zu erzielen, von denen Aktionäre und Fondsanleger profitieren. Voraussetzung dafür ist, dass ein Schutzgraben, der sprichwörtliche „Moat“, um das Unternehmen existiert. Netzwerkeffekte können einen solchen mächtigen Wettbewerbsvorteil darstellen und den Investoren langfristig wertvolle Vorteile bieten. Es lohnt sich daher, dieses Thema näher zu beleuchten und ein Verständnis für die Bedeutung von Netzwerkeffekten für Investoren zu entwickeln.

Netzwerkeffekte verstehen

Netzwerkeffekte können in mindestens zwei verschiedenen Formen auftreten: als direkte und als indirekte Netzwerkeffekte. Von direkten Netzwerkeffekten spricht man, wenn der Wert eines Produktes oder einer Dienstleistung mit der Anzahl der direkt miteinander interagierenden Nutzer steigt. Je mehr Nutzer einer Plattform beitreten, desto größer ist das Potenzial für soziale Verbindungen, Kommunikation und Transaktionen. Dies verbessert die gesamte Nutzererfahrung und den Wert.

Beispiele hierfür sind soziale Medien wie Facebook oder Messaging-Anwendungen wie Whatsapp. Wenn Ihre Freunde damit kommunizieren, werden Sie es wahrscheinlich auch tun. Dieser Effekt ist auch als Metcalfe-Gesetz bekannt und besagt, dass der Wert eines Netzwerks nicht nur von seiner Größe abhängt, sondern auch vom Potenzial für Interaktion und Konnektivität zwischen seinen Teilnehmern. Mathematisch ausgedrückt, steigt der Wert des Netzwerks mit jedem zusätzlichen Nutzer nicht linear, sondern exponentiell.

Indirekte oder zweiseitige Netzwerkeffekte treten auf, wenn der Wert eines Produkts oder einer Dienstleistung aus der Interaktion zwischen zwei verschiedenen Nutzergruppen entsteht. Beispielsweise florieren Handelsplattformen durch die Verbindung von Händlern (Verkäufern) und Verbrauchern (Käufern). Je mehr Händler ihre Produkte und Dienstleistungen anbieten, desto attraktiver wird es für Käufer, sich zu beteiligen und umgekehrt.

Die Online-Plattform Ebay oder der Amazon Marketplace sind Beispiele für zweiseitige Netzwerkeffekte, aber auch Kreditkartenanbieter wie Mastercard und Visa stellen ein Netzwerk dar, das für Kreditkartennutzer umso wertvoller wird, je mehr Geschäfte sich diesem Zahlungssystem anschließen (und umgekehrt). Diese wechselseitige Abhängigkeit zwischen den beiden Seiten des Netzwerks schafft einen sich selbst verstärkenden Kreislauf.

Was sind die Vorteile dieser Effekte?

Unternehmen, die Netzwerkeffekte nutzen, profitieren von mehreren Vorteilen, die sie für uns als langfristige Investition attraktiv machen:

  • Wettbewerbsvorteil: Netzwerkeffekte stellen eine Markteintrittsbarriere dar, da potenzielle Konkurrenten vor der Herausforderung stehen, Nutzer von etablierten Netzwerken abzuwerben. Je größer und gefestigter ein Netzwerk ist, desto schwieriger wird es für Wettbewerber, seine Größe und Nutzerbasis zu reproduzieren, was die Marktposition des Unternehmens festigt und es vor potenziellen Bedrohungen schützt.
  • Skalierungspotenzial: Netzwerkeffekte ermöglichen exponentielles Wachstum. Mit wachsender Nutzerbasis sinken die Kosten pro Nutzer, wodurch Unternehmen Skaleneffekte erzielen können. Diese Skalierbarkeit erhöht die Profitabilität weiter und bietet eine solide Basis für nachhaltiges Wachstum.
  • Sehr loyale Kunden- und Nutzerbasis: Netzwerkeffekte erzeugen eine Loyalität, bei der die Nutzer aufgrund des Wertes des Netzwerks und der Kosten für den Neuaufbau von Verbindungen zögern, zu einem konkurrierenden Angebot zu wechseln. Dies führt zu einer höheren Kundenbindung, geringeren Kosten für die Kundenakquisition und einem höheren langfristigen Kundenwert, dem sogenannten Customer Lifetime Value, was letztlich die Rentabilität und die Rendite für die Aktionäre erhöht.
 

Der letzte Punkt ist besonders wichtig. Die Plattformnutzer müssen einen klaren und messbaren Nutzen in der Nutzung der Plattform sehen, um diese dauerhaft zu besuchen – beispielsweise, weil dies der bevorzugte Weg ist, einen Gebrauchtwagen zu kaufen, eine Immobilie zu suchen oder einen neuen Job zu finden. Solange dies der Fall ist, werden Anbieter bereit sein, für den Zugang zu dieser Kundengruppe zu zahlen.

In diesem Zusammenhang zeigt das Internet einmal mehr seine disruptive Kraft. Früher waren die klassischen Medien, insbesondere die Zeitungen, der bevorzugte Weg, um Anbieter und Kunden von Kleinanzeigen zu erreichen. Diesen Zugang zum Kunden haben diese Medien längst verloren und damit auch die Möglichkeit der Monetarisierung. Im Gegenzug haben sich lokale Internet-Marktplätze für genau diese Kleinanzeigen, die so genannten Online Classifieds, rasant entwickelt. Sobald die zugrundeliegenden Netzwerkeffekte ihre volle Wirkung entfalten, bildet sich innerhalb kürzester Zeit ein dominanter Anbieter heraus, der in der Regel den Großteil des Marktes kontrolliert und nur wenig Platz für einen zweiten oder gar dritten Herausforderer lässt. Mit unserer Vorliebe für Investitionen in Monopole bieten sich diese Geschäftsmodelle an.

Alpha Star Unternehmen profitieren von Netzwerkeffekten

Quelle Fondsdaten: FWW 2024

Mit gleich mehreren Unternehmen im Alpha Star Aktien- und Europafonds profitieren Fondsanleger direkt von der Kraft der Netzwerkeffekte. So ist Scout24 seit Mai 2023 ein Kerninvestment des Aktienfonds. Scout24 betreibt mit ImmoScout24 das dominierende Immobilienportal in Deutschland. Mit knapp 300.000 Immobilienanzeigen auf der Plattform ist Scout24 etwa doppelt so groß wie der nächste Wettbewerber.

Obwohl Immobilienpreise und Transaktionsvolumen in Deutschland derzeit rückläufig sind, wächst Scout24 dynamisch mit einem Umsatzplus von 12 Prozent bei einer operativen Gewinnmarge von 60 Prozent. Wenige Kilometer östlich betreibt die polnische Grupa Pracuj das dominierende Online Stellenportal pracuj.pl (Marktanteil ca. 70 Prozent), vergleichbar mit der deutschen Jobbörse Indeed. Aufgrund des Fachkräftemangels, der nicht nur ein deutsches Phänomen ist, wuchs der Umsatz im Jahr 2022 um fast 30 Prozent bei einer operativen Gewinnmarge von 50 Prozent. Alpha Star ist bereits seit Auflage des Europafonds im Oktober 2022 in Grupa Pracuj investiert.

Fazit: Netzwerkeffekte dienen als starker Burggraben, der das Wachstum und die Profitabilität eines Unternehmens langfristig vorantreiben kann. Die daraus resultierende starke Marktposition ermöglicht es Investoren, Überrenditen zu erzielen und zum langfristigen Anlageerfolg beizutragen. Letztendlich ist jedoch die Fähigkeit eines Unternehmens entscheidend, die Vorteile dieser Effekte (zum Beispiel eine loyale Kundenbasis und Skalierungspotenziale) zu nutzen, um das Netzwerk langfristig optimal zu monetarisieren. Sowohl im Alpha Star Aktienfonds als auch im Alpha Star Europafonds sind wir in verschiedene Unternehmen mit Netzwerkeffekten investiert.

Über den Autor: Marko Graßmann beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem europäischen Aktienmarkt. Nach mehreren Stationen bei Fondsgesellschaften in München und Zürich ist er seit Juli 2021 bei der Augsburger Fondsboutique Alpha Star. Dort ist er für die Europa-Strategie verantwortlich. Marko Grassmann absolvierte erfolgreich die Ausbildung zum Chartered Financial Analyst (CFA) und hat eine Vorliebe für starke Unternehmen mit Alleinstellungsmerkmalen.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Danke für Ihre Bewertung
Leser bewerteten diesen Artikel durchschnittlich mit 0 Sternen
PDF nur für Sie. Weitergabe? Fragen Sie uns.
Tipps der Redaktion