Themen
TopThemen
Fonds
Fondsanalyse
Mediathek
Märkte
Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender Finanz-Charts Globale Märkte Krypto-Kurse (in Echtzeit) Währungen (in Echtzeit)
Firmenchef und Gründer Johannes Führ

Firmenchef und Gründer Johannes Führ

Mittelstand in neuem Rentenfonds

//
Der zweite Rentenfonds mit Anleihen aus dem noch jungen Mittelstands-Segment startet. Anlageberater des neu aufgelegten WGZ Mittelstand-Rentenfonds (WKN: A1JSWX) ist der Anleihespezialist Johannes Führ Asset Management. Der Frankfurter Rentenspezialist managt auch den anderen in Deutschland erhältlichen Mittelstandsrentenfonds, den Johannes Führ Mittelstands-Rentenfonds AMI (A0YAYG). Der neue WGZ Mittelstand-Rentenfonds richtet sich an institutionelle Investoren insbesondere aus dem genossenschaftlichen Sektor.

Der Rentenfonds soll Anleihen von mittelständischen Firmen, Familienunternehmen und gründergemanagten Gesellschaften mit einem Rating von BBB und besser enthalten. Damit gehören sie in die Kategorie „Investment-Qualität“. Das Startvolumen des Fonds beträgt rund 30 Millionen Euro.

Mittelstandsanleihen sind ein noch junges Anlagesegment in Deutschland. Darüber holen sich mittelgroße Unternehmen verstärkt Kredite direkt am Markt beim Anleger. Es ist eine Reaktion darauf, dass Banken ihr Kreditgeschäft zurückfahren, um die neuen Eigenkapitalanforderungen zu erfüllen. Für Großanleger sind diese Papiere meist zu klein. Prominente Beispiele für neue Mittelstandsanleihen sind Valensina, Underberg (zum Interview mit Firmenchef Wilfried Mocken) und Air Berlin.

Mehr zum Thema
Allan Valentiner: „Diversifizierung ist bei Mittelstandsanleihen ausgesprochen wichtig.“
Allan Valentiner: „Tourismus und Fluglinien sind uns zu unsicher“
nach oben