Reinhard Loose, MLP AG

Reinhard Loose, MLP AG

MLP: Abfindungen drücken Ergebnis

//
Die Provisionserlöse des MLP-Konzerns stiegen in den ersten sechs Monaten 2011 um 4 Prozent auf 217,6 Millionen Euro. Bei den Gesamterlösen steht ein Plus von 3 Prozent auf 240,1 Millionen Euro zu Buche. Wie das Unternehmen mitteilte, verzeichneten nahezu alle Beratungssparten ein Plus gegenüber dem ersten Halbjahr 2010.

Besonders zulegen konnte der Finanzvertrieb in der Krankenversicherung. Die Umsätze nahmen um 57 Prozent auf 41,8 Millionen Euro zu. Hauptgründe für die gestiegene Nachfrage sind der Wegfall der Drei-Jahres-Frist für einen Wechsel in die private Krankenversicherung und eine zunehmend skeptische Wahrnehmung der gesetzlichen Krankenversicherung in weiten Teilen der Bevölkerung.

Weniger Umsatz mit Altersvorsorge

Rückläufig war dagegen die Altersvorsorge, in der die Erlöse um 10 Prozent von 118,6 auf 106,9 Millionen Euro sanken. Hier nannte MLP das nach wie vor schwierige Marktumfeld und die Zurückhaltung vieler Verbraucher beim Abschluss langfristiger Verträge.

„Für die nächsten Monate rechnen wir mit einem weiter steigenden Neugeschäft in der Altersvorsorge“, sagt Finanzvorstand Reinhard Loose. „Im Gesamtjahr erwarten wir nach heutigem Stand nach wie vor stabile Erlöse in diesem Beratungsfeld, bleiben aber nicht zuletzt aufgrund der neuerlichen Verwerfungen an den Kapitalmärkten vorsichtig.“

Das operative Ergebnis (EBIT) lag im ersten Halbjahr mit 1,7 Millionen Euro deutlich unter dem Vergleichswert des Vorjahreshalbjahrs (8,3 Millionen Euro). Im zweiten Quartal drückten Sonderbelastungen in Höhe von 10,5 Millionen Euro das Ergebnis. Im Rahmen eines Programms zur Investitions- und Effizienzsteigerung seien hier „schwerpunktmäßig Abfindungszahlungen“ zu nennen. Ohne diese Sonderbelastungen hätte das EBIT 12,2 Millionen Euro betragen. Der Konzernüberschuss sank entsprechend auf 0,3 Millionen Euro nach 5,3 Millionen Euro für das erste Halbjahr 2010.

MLP hat von Januar bis Juni 15.300 Neukunden gewonnen, 700 weniger als im ersten Halbjahr des Vorjahres. Die Gesamtkundenzahl stieg auf 781.000 (31. März 2011: 778.000). Die Beraterzahl ging auf 2.186 zurück (31.März 2011: 2.222).

30 Millionen Euro für mehr Effizienz

Zu den weiteren Maßnahmen des Effizienzprogramms gehören neben einer Marketing-Kampagne die Erhöhung der Sichtbarkeit an den Geschäftsstellen-Standorten, eine effektivere Unterstützung der MLP-Berater sowie eine weitere Optimierung von Prozessen.

Neben den bereits verbuchten 10,5 Millionen Euro für das Programm rechnet MLP mit weiteren 19,5 Millionen Euro Kosten für das zweite Halbjahr. Dafür sollen sich bis Ende 2012 die Fixkosten dauerhaft um mindestens 30 Millionen Euro im Jahr reduzieren.

Mehr zum Thema
MLP-Chef kritisiert Beraterregulierung Studie: So motiviert sind deutsche Vertriebsmitarbeiter Akademiker-Beratung bei MLP: „Es kommt auf die Persönlichkeit an“