MLP entwickelt Entscheidungsbaum für Riester-Produkte

Grundlage für die Entscheidung, welcher der fünf Durchführungswege in Frage kommt, sind bei MLP drei Kernfragen: Soll nur für die Rente oder auch für eine Immobilie gespart werden? Soll das Kapital sicher oder lieber renditeorientiert angelegt werden? Darf die Rente in ihrer Auszahlungshöhe variieren oder soll diese von Anfang an feststehen?

Schritt für Schritt kristallisiert sich so im Schema des Entscheidungsbaums von oben nach unten die passende Riester-Sparform heraus. Zu Beginn steht grundsätzlich die Frage, ob Anleger lediglich für die Rente vorsorgen oder ob sie künftig auch den Kauf einer Immobilie erwägen.

> Entscheidungsbaum vergrößern

Je nach Antwort scheiden sich fortan die Entscheidungswege: Während bei der Altersvorsorge lediglich die bekannten Riester-Arten wie der Banksparplan, die Rentenversicherung oder der Fondssparplan in Frage kommen, wird bei einem unmittelbar bevorstehenden Immobilienkauf noch der Wohn-Riester interessant. Bei dieser Sparform wird das Kapital in einen Bausparvertrag eingezahlt. Für den Fall, dass der Immobilienkauf bereits bevorsteht, gibt es den „Wohn-Riester“ auch als Darlehen. Wer ein passendes Riester-Produkt für seine Altersvorsorge sucht, so MLP, sollte sich als nächstes mit der eigenen Risikobereitschaft auseinandersetzen: Sicherheitsorientierte landen beim MLP-Entscheidungsbaum automatisch beim Banksparplan oder der klassischen Rentenversicherung.

Versicherungs-Newsletter

 Versicherungs-Newsletter aktuelle Ausgabe
Aktuelle Ausgabe

Wie die Lebensversicherer Kunden halten wollen

Junge GKV-Kunden wollen in die PKV

>> kostenlos abonnieren

>> aktuelle Ausgabe

Wer dagegen mehr Rendite will, investiert besser in renditeorientierte Riester-Arten wie etwa in einen Fondssparplan oder in die Hybridversicherung. Diese garantiert nicht nur die eingezahlten Beiträge und Zulagen, sondern bietet zusätzlich die Chance auf eine höhere Rendite.

„Natürlich gibt es bei der Altersvorsorge wie bei jeder Geldanlage keine Standardantworten“, sagt Miriam Michelsen, Leiterin Vorsorge bei MLP. „Allerdings erleichtert der Entscheidungsbaum die Wahl nach der passenden Riester-Sparform.“ Anschließend gilt es, aus der Vielfalt der Produktangebote ein den Anlage- und Renditevorstellungen des Kunden passendes Produkt zu finden.

Mehr zum Thema
Studie: Riester-Rente bei Männern weniger beliebt Wohn-Riester: Ein Streitgespräch Riester-Rente: Fast 14 Millionen Verträge