Arnd Thorn, Feri Finance

Arnd Thorn, Feri Finance

MLP übernimmt Feri für 50 Millionen Euro komplett

Für die 43,4 Prozent an der Feri Finance AG, die bislang noch bei den Feri-Partnern lagen, bezahlt MLP nach eigenen Angaben vorläufig 50,6 Millionen Euro. MLP hatte im Herbst 2006 56,6 Prozent an Feri erworben. Aus Sicht von Uwe Schroeder-Wildberg, Vorstandsvorsitzender der MLP AG, war dies der „entscheidende Schritt, um unser Vermögensmanagement deutlich zu stärken.“ Feri und MLP verwalten derzeit gemeinsam ein Vermögen von rund 20 Milliarden Euro.

Neuer Vorstandschef ab Mai

Der Feri-Aufsichtsrat hat Arnd Thorn zum stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden bestellt und seinen Vertrag um fünf Jahre verlängert. Thorn ist seit 2009 Mitglied im Executive Committee des MLP-Konzerns und seit Oktober 2005 Mitglied im Feri-Vorstand.

Zuvor war der Diplom-Kaufmann unter anderem bei Allianz Global Investors tätig, dort verantwortete er als Mitglied der Geschäftsführung von DIT, AGI-Deutschland und Europa die Leitung des Geschäftsfeldes European Sales.

Thorn ersetzt ab Mai 2011 den langjährigen Vorstandschef Michael Stammler, der die Position auf eigenen Wunsch abgibt, jedoch in beratender Funktion für Feri tätig bleibt.

MLP kündigte eine weitere Personalie an: Helmut Knepel wird sich im September altersbedingt aus dem Vorstand der Feri Finance AG zurückziehen. Knepel wird den Vorsitz im Aufsichtsrat der Feri EuroRating Services AG übernehmen und sich zudem beratend um den Auf- und Ausbau der Immobilienaktivitäten der Feri-Gruppe kümmern. Und das Personalkarrussell könnte sich im Zuge der Übernahme noch weiter drehen. Nach Informationen von "Portfolio International" sollen auch Dirk Söhnholz und Min Sun, zwei der vier Geschäftsführer der Feri-Tochter Feri Institutional Advisors (FIA), das Unternehmen verlassen. Diese auf Marktkreisen beruhende Information hat Feri bislang weder bestätigt noch dementiert. Söhnholz selbst wollte sich dazu nicht äußern.

Mehr zum Thema
MLP: Stabübergabe in der betrieblichen Altersversorgung MLP macht weniger Umsatz mit Altersvorsorge Merck-Finck-Vorstand geht zu Feri