MLP warnt vor BU-Schutz mit Steuerkick

Für den lebenslangen Schutz dürfen Versicherte die Beiträge steuerlich voll geltend machen. MLP warnt trotzdem vor den neuen Tarifen. Christian Ball, Finanzmathematiker und Aktuar  des Unternehmens: „Diese Leistung ist sehr teuer und führt zu deutlich höheren Beiträgen.“ Kosten sollen die neuen Angebote demnach bis zum Dreifachen konventioneller Tarife.

MLP hat jedenfalls schon mal nachgerechnet. Grundlagen waren Eintrittsalter, Rechnungszins und Berufsgruppe. Ein 35-Jähriger würde danach heute beispielsweise 73 Euro im Monat zahlen. Beim staatlich geförderten Tarif wären es 157 Euro. Und damit 115 Prozent mehr. Inklusive garantierter dreiprozentiger Rentensteigerung betrüge die Verteuerung sogar 147 Prozent.

Sozial ausgewogen sei das Modell ohnehin nicht. Interessant könnten die Tarife allenfalls für Menschen mit hohem Steuersatz sein. Geringverdiener zahlten hingegen drauf.

Mehr zum Thema
Anlage per InvestmentpoliceWarum der Versicherungsmantel auch für Berater vorteilhaft ist VersicherungenDas sind die neuen Policen-Produkte der Woche Insurtech CoyaNeuer Co-Chef kehrt von der Axa zurück