Themen
TopThemen
Fonds
Fondsanalyse
Mediathek
Märkte
Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender Finanz-Charts Globale Märkte Krypto-Kurse (in Echtzeit) Währungen (in Echtzeit)
Auch der japanische Konzern Samsung hat im August ein eigenes Bezahlsystem eingeführt, Foto: Getty Images

Auch der japanische Konzern Samsung hat im August ein eigenes Bezahlsystem eingeführt, Foto: Getty Images

Mobile Finanzdienstleistungen

Telekomkonzern will Banken Konkurrenz machen

//
Ein französischer Telekommunikationsdienst bietet jetzt auch einen Bezahlservice an: Der Konzern Orange Cash, ehemals France Télécom, hat in Zusammenarbeit mit der Kreditkartengesellschaft Visa einen mobilen Service eingeführt, den Kunden für mobile Bezahlvorgänge nutzen können. Über die Lancierung des Angebots berichtete die „Börsen-Zeitung“.

Um den Service nutzen zu können, benötigen Kunden ein Smartphone mit sogenannter NFC- („Near Field Communication“-) Technologie. Die ermöglicht zwei Geräten den Datenaustausch, wenn sie nahe aneinandergehalten werden. Das Orange-Angebot funktioniert jedoch nicht auf allen Smartphones. Ausnahme sind Geräte des Anbieters Apple: Der Konzern Konkurrenz möchte Konkurrenz zu seinem eigenen mobilen Bezahlangebot Apple Pay unterbinden.

Bereits im vergangenen Jahr hat Orange einen mobilen Zahlservice in Polen eingeführt. Für Anfang 2016 plant der Konzern einen internationalen Geldtransfer-Service in afrikanische Länder. Weiteres Ziel sei, in Frankreich oder auf dem europäischen Markt eine rein digital aufgestellte Bank zu errichten, zitiert die „Börsen-Zeitung“ Orange-Chef Stéphane Richard.    

Mehr zum Thema
VuV-Vorsitzender Andreas Grünewald
„Kundenvertrauen lässt sich von Fintechs nicht digitalisieren“
„Für Digitalisierung brauchen Vertriebsfirmen das Rad nicht neu erfinden“
So bestehen Berater gegen die Fintech-Konkurrenz
nach oben