Roger Bootz, Leiter öffentlicher Vertrieb Passive Investments der Deutschen AM

Modell-Portfolios

Augsburger Aktienbank arbeitet mit Deutscher AM zusammen

Die Augsburger Aktienbank (AAB) nutzt für ihre Vermögensverwaltung ab sofort zwei ETF-Modellportfolios der Deutschen Asset Management: die „Multi-Asset ETF-Strategie ausgewogen“ und die „Multi-Asset ETF-Strategie dynamisch“. Beide bestehen aus zahlreichen Anlageklassen (globale Multi-Asset-Strategie). Zugrunde liegt eine langfristige Struktur (strategische Asset Allocation), die die Manager mit taktischen Manövern ergänzen wollen.

Verantwortlich ist der Investmentchef (Chief Investment Officer, CIO) der Deutsche-Bank-Tochter, Deutsche Asset Management. Als Produkte kommen ausschließlich börsennotierte Indexfonds (ETFs, Exchange Traded Funds) der hauseigenen Marke Xtrackers infrage.

Roger Bootz, Leiter öffentlicher Vertrieb Passive Investments der Deutschen AM, sagt: „Es freut uns, die Augsburger Aktienbank als renommierte Plattform mit breiten Vertriebsnetz als Partner gewonnen zu haben.“

Mehr zum Thema
Maklerpool reagiert auf RegulierungBCA stellt 5 Zielmarkt-Musterportfolios zur VerfügungPortfolio-KonzepteSind Multi-Asset-Ansätze auch für Sachwertfonds sinnvoll?Depotstände Februar 2018ETF-Wette: Alle Sparpläne starten im Minus