Walter Capellmann

Walter Capellmann

Monuta: Notfallkarte erfolgreiches Mittel zur Kundenbindung

//

„Die Monuta Notfallkarte hat sich im Vertrieb als erfolgreiches Instrument zur Kontaktaufnahme und Kundenbindung bewährt“, sagt Walter Capellmann, Hauptbevollmächtigter der Monuta Niederlassung in Deutschland. „Gerade bei einem Produkt wie der Sterbegeldversicherung oder Trauerfall-Vorsorge ist eine durchdachte Vertriebsunterstützung für den Makler und Vermittler von besonderer Bedeutung.“

Bisher sei das Feedback aus dem Vertrieb durchweg positiv ausgefallen. Seit einem Jahr stellt der Versicherer in Kooperation mit dem Schweizer Unternehmen Medicall die Notfallkarte Maklern und Vermittlern als Instrument zur Kontaktanbahnung und Kundenbindung zur Verfügung. Die Karte verschafft Ärzten im Ernstfall den Zugang zu wichtigen Daten wie Blutgruppe, Unverträglichkeiten, Allergien und Informationen über die nächsten Kontaktpersonen des Verletzten. „Der Kunde erhält dadurch eine zusätzliche Sicherheit in Notfallsituationen“, so Capellmann.

Neben den Informationen für Notfallsituationen enthält die Karte einen passwortgeschützten Dokumentensafe und eine Monuta-spezifische Vorsorgebox. Während im Dokumentensafe Ausweise, Zeugnisse und Verträge in digitaler Form gesichert werden, enthält die Vorsorgebox vollständige Vorlagen für die Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht, die kostenfrei genutzt werden können. Ebenso ist das Monuta Scenarium hinterlegt, mit dem der Kunde seine ganz persönlichen Bestattungswünsche im Rahmen der Trauerfall-Vorsorge festlegen kann.

Beim Abschluss einer Trauerfall-Vorsorge ist die Notfallkarte für den Kunden im ersten Jahr kostenfrei. Danach hat der Makler die Möglichkeit, die Jahresgebühr zu übernehmen, etwa als Kundenbindungsinstrument.  

Mehr zum Thema
Monuta und Provicheck lassen iPads springenMonuta: Schutzengel in Scheckkarten-FormatMonuta erweitert telefonische Rechtsberatung