Moody’s wertet Buffett-Anleihen ab

Mit der Herabstufung ist Warren Buffett das Spitzenrating Aaa vorerst los. Moody’s bewertet die Schulden der Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway mit Aa2 – damit ging es um zwei Stufen hinab. Der Musterschuldner Buffett hatte das dreifache A erstmals im Januar 1999 erhalten und seitdem regelmäßig bestätigt bekommen. „Die Rating-Veränderung spiegelt den Einfluss der Kursverluste an den Aktienmärkten im vergangenen Jahr und der langen Rezession auf das Kerngeschäft von Berkshire Hathaway wider“, begründet Moody’s-Analyst Bruce Ballentine die Entscheidung. Moody’s-Konkurrent Fitch hatte das Unternehmen bereits Mitte März um eine Stufe von AAA auf AA+ abgewertet. Standard & Poor’s denkt noch nach, hat aber den Ausblick am 24. März auf „negativ“ gesetzt. Da kommt also noch was. Die Anleihenkurse von Berkshire Hathaway zeigten sich von der Aktion unbeeindruckt. Die Renditen der in Frankfurt gehandelten Dollar-Anleihen liegen im Fünfjahresbereich bei gut über 4 Prozent.

Mehr zum Thema
Warren Buffett nicht mehr Spitze