Morgan Stanley bietet Inflationsschutz per Zertifikat

//

Alles wird teurer. Steigende Preise bei Energie- und Agrarrohstoffen hinterlassen beim Kauf von Butter, Brot und Strom unangenehme Spuren in den Kassen europäischer Haushalte. Dass es sich hierbei keineswegs um die viel zitierte „gefühlte Inflation“ handelt belegt die Entwicklung des Verbraucherpreisindex (VPI) der Eurozone. Die vom EU-Statistikamt EUROSTAT monatlich berechnete harmonisierte Variante (ohne Tabakwaren) ist im März um 3,6 Prozent gestiegen. So hoch war die Inflation seit Einführung der Gemeinschaftswährung noch nie. Zwar wird der April eine geschätzte Abkühlung auf 3,3 Prozent bringen, eine Rückkehr zu historischen Normalwerten ist aber vorerst nicht in Sicht. 

Steigende Konsumentenpreise wirken sich natürlich auch direkt auf die realen Ergebnisse von Kapitalanlagen aus. Eine vierprozentige Rendite führt bei einer Inflation von 3,3 Prozent nur zu einem Zugewinn der Kaufkraft um 0,7 Prozent. Bei minderrentierlichen Anlagen drohen sogar reale Kapitalverluste. Schützen kann man sich vor Geldentwertungen beispielsweise mit Inflationsanleihen, deren Rückzahlungshöhe an einen Verbraucherpreisindex gekoppelt ist. 

Eine andere Möglichkeit bietet Morgan Stanley in Form eines Zertifikats, das sich bis zum 30. Mai in der Zeichnung befindet. Die 200 % Inflationsanleihe (WKN: MS8FPY) hat eine Laufzeit von drei Jahren und weist eine 100prozentige Kapitalgarantie auf. Im ersten Jahr wird ein sicherer Kupon von 4,5 Prozent fällig. Dies ist durchaus vergleichbar mit aktuellen Festgeldofferten. In den letzten 24 Laufzeitmonaten setzt dann der Inflationsschutz ein. Die Kupons entsprechen dann jeweils der zweifachen Steigerung des harmonisierten EUROSTAT Verbraucherpreisindex (HVPI). Steigen die Lebenshaltungskosten für Nichtraucher im zweiten Jahr der Laufzeit beispielsweise um 2,8 Prozent an, so beläuft sich die der fällige Kupon auf 5,6 Prozent. 

Eine Inflationsrate von 2,5 Prozent innerhalb der Laufzeit oder mehr ist durchaus denkbar und macht das Zertifikat zu einer echten Alternative für Festgeldkonten a la DiBa & Co.