Frankfurter Innenstadt, wo sich auch das Trianon befindet. <br> Quelle: Istock

Frankfurter Innenstadt, wo sich auch das Trianon befindet.
Quelle: Istock

Morgan Stanley P2 Value verkauft Trianon-Hochhaus

//
Morgan Stanley scheint einen Käufer für das Trianon in der Frankfurter Innenstadt gefunden zu haben. Laut einem Bericht der „Financial Times Deutschland“ (FTD) soll die Deutschland-Tochter des US-Fonds Madison die knapp 57 Prozent an dem Hochhaus, die dem Morgan-Stanley-Fonds P2 Value gehören, kaufen wollen.

Über den Kaufpreis ist bislang noch nichts bekannt. Nach der Auflegung des Fonds im Jahr 2006 zahlte Morgan Stanley 357,4 Millionen Euro für die Trianon-Beteiligung. Zwischenzeitlich mussten aber mehrere Objekte des Fonds – darunter auch das Frankfurter Hochhaus – abgewertet werden. Die Beteiligung soll jetzt für deutlich weniger über den Tisch gehen, schreibt die FTD unter Berufung auf Branchenkreise. Denn das Gebäude sei nicht voll vermietet und müsse wegen Brandschutzauflagen renoviert werden. Darüber hinaus stehe der Fonds unter hohem Verkaufsdruck und habe damit eine schlechte Verkaufsposition.

Die Immobilienfondsgesellschaft Morgan Stanley Real Estate Investment kündigte im Oktober 2010 das Verwaltungsmandat für den damals eingefrorenen offenen Immobilienfonds Morgan Stanley P2 Value und löste den Fonds auf. Die Auflösung soll bis zum 30. September 2013 dauern.

Für Anleger, die ihre Fondsanteile vor der Schließung Ende 2008 nicht verkauft hatten und auch in den darauffolgenden Jahren aus Hoffnung auf eine Wiedereröffnung behielten, ist das ein sehr großes Verlustgeschäft. So sank der Preis eines Anteils an dem Morgan Stanley P2 Value von 52 Euro Ende 2008 bis Mitte Februar 2012 auf 20,98 Euro.

Mehr zum Thema