Themen
TopThemen
Fonds
Fondsvergleich Märkte Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender
Das Analyse-Unternehmen Morgen & Morgen hat in die Geschäftsberichte deutscher PKV-Anbieter gesehen und Rating-Noten verteilt. Die vier Anbieter im Bild haben Bestnoten erhalten. | © Alte Oldenburger, R+V, LVM, Signal

Morgen & Morgen Vier PKV-Anbieter erhalten die Bestnote

Wie sind die Anbieter privater Krankenversicherungen in Deutschland aufgestellt – agieren sie erfolgreich am Kapitalmarkt, verursachen sie hohe oder niedrige Kosten, und wie dick ist im Vergleich ihr Sicherheitspolster? Diesen Fragen ist das Analysehaus Morgen & Morgen nachgegangen.

Die Analysten verglichen die Geschäftsberichte der vergangenen fünf Jahre aus insgesamt 30 Häusern. Dafür entwickelten sie ein eigenes Bewertungsschema und berücksichtigten Kennzahlen aus den Bereichen „Erfolgs- und Leistungsgrößen“, „Wachstums- und Bestandsgrößen“ und „Sicherheit und Finanzierbarkeit“. Jüngere Geschäftsergebnisse erfuhren stärkere Beachtung als länger zurückliegende.

Hier die detaillierte Vorgehensweise >>

Das abschließend erstellte Rating bezieht sich auf den Vergleich der Marktteilnehmer untereinander. Ergebnis: Vier PKV-Anbieter erhalten von Morgen & Morgen die höchste Auszeichnungsstufe von fünf Sternen, zehn weitere werden mit vier Sternen bedacht.

Quelle: Morgen & Morgen

Weitere Teilergebnisse der Untersuchung: 2018 ging die Zahl von vollversicherten Personen in den analysierten Häusern um 0,55 Prozent zurück. Dagegen erfuhr die Zahl der insgesamt Versicherten ein leichtes Plus von 0,85 Prozent. Bei PKV-Kunden beliebt sind weiterhin Zusatzversicherungen, die um 1,20 Prozent zulegen konnten.

Sowohl die Kostenquoten als auch das Eigenkapital der Versicherer bleiben insgesamt konstant, heißt es von den Analysten. Deutlich zurück ging dagegen die Nettoverzinsung, die 2018 durchschnittlich von 3,45 auf 3,03 Prozent absackte. Gleichzeitig sanken auch die Bewertungsreserven der Kapitalanlagen der Versicherer.

nach oben