Portfoliomanager Alfred T. Murata (l.) und Daniel J. Ivascyn, Investmentchef der Pimco-Gruppe: Aktuell sind die für Euro-Investoren währungsgesicherten Anteilsklassen eines von ihnen verwalteten Rentenfonds besonders gefragt. Foto: Pimco

Morningstar-Analyse

Dieser Fonds dominiert die europaweite Absatzstatistik

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

„Insgesamt haben Langfristfonds im bisherigen Jahresverlauf ein gesundes organisches Wachstum von 8 Prozent erzielt, was vor allem auf die starken Zuflüsse in Rentenfonds zurückzuführen ist“, berichtet jetzt die Rating-Agentur Morningstar. Obwohl die Mittelflussdaten für den letzten Monat des vorigen Jahres noch nicht vorlägen, stehe bereits jetzt fest: „Europas Fondsindustrie steuert ein Rekordjahr an.“

Der Nettoabsatz von Mischfonds zum Beispiel, die nach Angaben des deutschen Fondsverbands BVI mit einem Nettomittelaufkommen von mehr als 25 Milliarden Euro zwischen Januar und Oktober 2017 noch immer die Absatzrenner hierzulande sind, liegen auch europaweit „deutlich über dem Niveau des eher schwachen Vorjahres“. Laut Morningstar überschritt die Fondskategorie zum 30. November die 120-Milliarden-Euro-Grenze. 

Mehr als doppelt so hohe Nettozuflüsse verzeichnen jedoch Rentenfonds mit knapp 270 Milliarden Euro. Damit kommen sie auf rund 40 Prozent aller neuen Kundengelder europäischer Fondsanleger. „Per Ende November verbuchten Anlagefonds (ex ETFs) im vergangenen Jahr Nettozuflüsse von 664 Milliarden Euro.“ Davon entfallen weniger als 100 Milliarden Euro auf Aktienfonds (ex ETFs).

Mehr zum Thema
RankingMischfonds erobern Spitzenplatz zurück Deka Vermögensmanagement entstehtDeka-Gruppe strukturiert Wertpapiergeschäft neu Aktiv vs. passivWarum wir weiter aktiv gemanagte Fonds suchen, finden und mögen