Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

Morningstar: So vergleicht man Nachhaltigkeitsfonds

//
Der erste Schritt sollte sein, die speziellen Bedürfnisse eines Anlegers zu analysieren. Was versteht dieser unter Nachhaltigkeit? Es gibt ethische Fonds, aber auch religiös orientierte, Nachhaltigkeits- oder Umweltfonds – alle wiederum in zahlreichen Facetten. Zudem lässt sich aus dem Namen eines Fonds nicht unbedingt auf den Inhalt und die Eignung für einen Investor schließen.

Wenn ein Fonds beispielsweise einen Best-in-Class-Ansatz nutzt, werden keine Branchen von vorneherein ausgeschlossen, sondern innerhalb eines Sektors werden die nachhaltigsten Unternehmen gesucht. Ohne Branchenrestriktionen kann der Fonds somit breiter diversifizieren als es sonst der Fall wäre, aber ein Anleger mit hohen ökologischen Ansprüchen dürften sich mit dem ‚besten‘ großen Ölkonzern dennoch  nicht unbedingt wohlfühlen. Daher ist es wichtig, die Definition der Nachhaltigkeitskriterien eines Fonds zu kennen, und wie diese sich bei der Einzeltitelauswahl auswirkt.

Darüber hinaus sollte man einschätzen, wie sich die angewendeten Kriterien auf das Risiko-Rendite-Profil eines Fonds auswirken. Wenn z.B. bestimmte Sektoren ausgeschlossen sind, kann dies zu einem überdurchschnittlichen Risiko führen oder die Möglichkeiten des Fondsmanagers, durch die Branchenauswahl Mehrwert zu generieren, beschneiden.

Hier wird es oft gewisse Zielkonflikte geben, so dass Anleger auf jeden Fall verstehen sollten, worauf sie sich einlassen, um einen individuell passenden Ausgleich zwischen Nachhaltigkeitsanforderungen und zusätzlichen Risiken finden zu können.

Neben breit gefassten Nachhaltigkeitsfonds gibt es auch Themenfonds. Dabei kann es sich um Umweltfonds handeln, die verschiedene Bereiche wie Wasser- und Luftreinhaltung oder erneuerbare Energien abdecken. Manche Fonds haben aber auch nur einen dieser Bereiche zum Thema. Derartige Fonds werden sich im Allgemeinen nicht als Basisinvestment eignen, da sie sich auf einige wenige Branchen konzentrieren. Sie können aber als Beimischung eingesetzt werden.

Morningstar hat diverse Fonds mit Nachhaltigkeitsanspruch, aber teils recht unterschiedlicher Ausprägung (sowohl breite als auch Themenfonds) mit einem qualitativen Rating versehen.

>> hier geht es zur Liste der bewerteten Nachhaltigkeitsfonds
 


Mehr zum Thema
Es gibt keine Alternative zur NachhaltigkeitBeste nachhaltige Fondsmanager 2010