MPC Indien 2 setzt auf Shopping

//

MPC startet seinen zweiten Indienfonds. Anders als der Vorgänger konzentriert sich das neue Produkt auf die Entwicklung von Einkaufszentren und Hotels in den boomenden indischen Städten. Rund ein Drittel der Immobilien werden Hotelinvestments sein. Der direkt investierende Fonds hat 21 Projekte identifiziert. Bei Prospektemission waren Verträge für neun Fünf-Sterne-Hotels, Shopping Malls und so genannte Market Cities abgeschlossen. Market Cities sind etwa 300.000 Quadratmeter große Einkaufsstädte inmitten der wachsenden Millionenstädte. 

Mit dem Fonds sollen die Kommanditisten von dem Wachstum der neuen Mittelschicht in Indien profitieren: MPC nennt Quoten von derzeit einer Mall auf 8 Millionen Menschen, und nur rund 110.000 Hotels in ganz Indien – das entspricht der Bettenzahl von Chicago oder London. 

Das Fondsvolumen beläuft sich auf 226 Millionen Euro, davon sind 208 Millionen Euro Eigenkapital. Interessierte Anleger können sich ab 10.000 Euro zuzüglich Agio beteiligen. Der Rückfluss bezogen auf die Beteiligungssumme soll sich auf 180 Prozent belaufen, wenn der Beitritt vor Ende dieses Jahres erfolgt. Da der Fonds Einkünfte aus Kapitalvermögen erzielt, sinkt die Prognose bei einem späteren Eintritt wegen der Abgeltungssteuer auf 152 Prozent. Die prognostizierte Laufzeit beträgt fünf Jahre.