Lee Freeman-Shore, Portfoliomanager des Skandia Best Ideas Funds

Lee Freeman-Shore, Portfoliomanager des Skandia Best Ideas Funds

„Mr. Market“ ist manisch depressiv: Bester Zeitpunkt für den Aktienkauf

//
Derzeit steht jeder Investor vor einer grundsätzlichen Frage: „Ist der momentane Ausverkauf am Aktienmarkt nur die kurzfristige Korrektur einer längeren Bullenrallye (schließlich reagieren derzeit fast alle Märkte ähnlich nervös) oder beginnt hier tatsächlich ein neuer Bärenmarkt?

Konkret gefragt: Sollte ich jetzt in Aktien investieren oder eher verkaufen und rasch in Deckung gehen?

Um dies zu beantworten, muss man sich eines klarmachen: Aktienmärkte werden in erster Linie von der Psychologie der Anleger und nicht von den Fundamentaldaten der gelisteten Unternehmen gelenkt. Die Märkte sind in der Hand der Furcht beziehungsweise der Euphorie von Investoren.

Die klügsten Anleger gehen deshalb davon aus, dass „Mr. Market“ wie ihn der Ökonom und Investor Benjamin Graham scherzhaft nannte, kurzfristig stets manisch-depressiv reagiert. Man sollte also seine Chancen nutzen, wenn er entweder am Boden zerstört oder so gierig geworden ist, dass er keine Grenzen mehr kennt.

Mit Blick auf das Wirtschaftswachstum, die Situation in Griechenland und andere Negativfaktoren, regiert an den Aktienmärkten derzeit Panik. Was also tun? Wir wissen, dass Warren Buffet in dieser Situation vermutlich kaufen würde, getreu seinem berühmt gewordenen Ratschlag: „Sei gierig, wenn der Markt Angst hat!“

Die abgebildete Marktsentiment-Kurve verdeutlicht wie Investorenpsychologie funktioniert. Sie zeigt, dass uns derzeit sehr gute Anlagechancen geboten werden. Während die meisten Investoren entweder von Furcht getrieben verkaufen oder zumindest abwarten bis sich die Unsicherheit gelegt hat und dem Markt wieder Geld anvertraut wird, frage ich Sie ganz persönlich: „Warum sollten Sie nicht genau jetzt investieren und „Mr. Market“ damit ein Schnippchen schlagen?“

>> Vergrößern


Würden Sie zum Beispiel ein Auto nicht auch sofort kaufen, wenn der Händler vergangene Woche noch 20 000 Euro dafür wollte und es jetzt für
10 000 Euro hergibt? Ich kann verstehen, dass es emotional nicht einfach ist in Krisenzeiten zu investieren, doch die Rendite kann enorm sein, wenn man den Mut dazu aufbringt.

Wie die bekannte Psychologin Susan Jeffers schon sagte: „Spüre die Angst und tue es trotzdem!“ Genau dies würden Sie tun, wenn sie bei dem Auto jetzt zugreifen.

Mehr zum Thema
Schwarmintelligenz und ein Plädoyer für europäische Aktien
Skandia: Abschaffung der Abschlussprovision?
Skandia startet Nachhaltigkeitsportfolio
nach oben