Multi-Asset-ETF

UBS startet Indexfonds nun auch in Euro

UBS erweitert sein Angebot bei Indexfonds (ETFs): Für den UBS ETF (IE) MAP Balanced 7 SF UCITS ETF (EUR) A-acc (WKN: A12HUZ) mischt der Schweizer Vermögensverwalter verschiedene Indizes nun auch währungsgesichert gegenüber dem Euro. Bereits im Juni 2013 brachte UBS den Multi-Asset-ETF in US-Dollar auf den Markt.

Den Aktienmarkt bildet das Management dabei über den Euro Stoxx 50 (Aktien Eurozone) und den S&P 500 (Aktien USA) nach. In den Anleiheteil packt es fünf- und zehnjährige Staatsanleihen aus Deutschland und den USA. Über den UBS Bloomberg CMCI Commodities Index kommen auch Rohstoffe ins Portfolio. Die in US-Dollar gehandelten Papiere bergen dabei Währungsrisiken, die Anleger über die neue Euro-Anteilsklasse vermeiden können.

Die einzelnen Anlageklassen gewichtet das Management nach ihrem Beitrag zum Gesamtrisiko. Hierzu nimmt es die Volatilität unter die Lupe. So sind Aktien und Rohstoffe im Portfolio schließlich weniger stark vertreten als Anleihen. Das Vermögen aus Aktien und Rohstoffen kann es aber auch in Barmittel umschichten, wenn die Marktlage dies erfordert.

Mehr zum Thema
PrivatkundenAmundi stellt Vertrieb um Value, Growth und so weiterWie sich mittels Anlagestilen Aktienrisiken senken lassen Von Vaneck zu IconicETF-Vertriebsmann geht zu Krypto-Fondsanbieter