Themen-Experte
Eine dynamische Strategie für die Asset-Allokation

Themen-Experte
Eine dynamische Strategie für die Asset-Allokation

Geraldine Sundstrom, Managing Director und Portfoliomanagerin bei Pimco: „Chinesische Aktien aus den Bereichen Konsum, Gesundheit und Biotech sind für die Kapitalanlage besonders interessant“. | © Pimco Foto: Pimco

Multi-Asset-Strategien

„Risiken und Chancen sind nicht statisch“

Frau Sundstrom, wie sieht das Fondsmanagement die Welt nach Covid-19?

Geraldine Sundstrom: Mit Blick auf die Zukunft erwarten wir, dass sich grundlegende strukturelle Verwerfungen der Volkswirtschaften und Märkte bemerkbar machen. Die Folgen der Gesundheitsepidemie, die wir erleben, werden diese Kräfte wahrscheinlich noch verstärken. Dazu gehören das Wachstum Chinas, der technologische Wandel, die Fragilität der Finanzsysteme, die demographische Entwicklung und die Alterung der Bevölkerung, der zunehmende Populismus und der Klimawandel. In der jüngsten Marktvolatilität hat uns das Wissen um diese Trends geholfen Kurs zu halten und die Märkte richtig zu bewerten. Ganz wichtig dabei: Die genannten Trends werden viele Geschäftsmodelle auf den Prüfstand stellen. Im Laufe der Zeit sind erhebliche Preisverschiebungen zu erwarten. Nach der Pandemie wird nicht alles wieder so sein, wie es zuvor einmal war.

Wie unterscheidet sich der PIMCO GIS Dynamic Multi Asset Fund von der Konkurrenz? Wie sieht die Anlagephilosophie aus?

Sundstrom: Ein Produkt mit leistungsfähiger Asset-Allokation sollte breit diversifiziert und flexibel sein. Eine breite Diversifikation ermöglicht es, über verschiedene Märkte hinweg zu investieren, um Chancen rund um die Welt und über verschiedene Anlageklassen hinweg zu nutzen. Flexibilität stellt sicher, dass innerhalb eines definierten Spielraums die Chancen genutzt werden können. Der Grund dafür: Risiken und Chancen sind nicht statisch. Ein Portfolio sollte daher auch nicht statisch sein.

Viele andere Ansätze basieren auf Stockpicking oder komplexen Long-Short-Trades. Der PIMCO GIS Dynamic Multi-Asset Fund (DMAF) hingegen ist so konzipiert, dass er in allen Marktumgebungen flexibel ist. In den vergangenen Jahren und insbesondere auf dem schwierigen Markt im laufenden Jahr haben wir den Nutzen davon gesehen – wir sind ziemlich stolz darauf, dass es uns nicht nur gelungen ist, das Kapital unserer Anleger zu erhalten, sondern auch gute Renditen zu erzielen.

Wie ist der Fonds positioniert?

Sundstrom: Insgesamt halten wir eine Balance zwischen Vorsicht und festen Überzeugungen. Die Vermögenspreise haben auf die Pandemie schnell und stark reagiert – sowohl nach unten als auch jetzt nach oben. Weil die weitere Entwicklung der Pandemie jedoch unklar ist, bleiben wir geduldig. Unser Aktienengagement liegt derzeit bei etwa 20 Prozent und konzentriert sich auf einen diversifizierten Korb von Technologie-, Gesundheits- und Biotech-Aktien in den USA und Japan. Mit Hedges abgesichert bewegen wir uns insbesondere auf dem europäischen Markt, der weniger Highflyer vorhält, dafür aber größeren Turbulenzen ausgesetzt ist. Innerhalb des Portfolios setzen wir nicht zuletzt auf Aktien aus China, die zum einen vom Konsumwachstum des Landes profitieren, und zum anderen auf die Sektoren Gesundheit und Biotech einzahlen. Wir halten auch weiterhin Staatsanleihen hoher Qualität mit einer Duration von rund zwei Jahren, vorrangig in den USA, Australien und Kanada, wo die Zinssätze noch etwas Spielraum haben, um sich zu erholen.

Generell sind wir der Meinung, dass Anleger geduldig sein müssen und in den Bereichen stärker ins Risiko gehen sollten, die sie mit festen Überzeugungen verbinden. Wir beobachten die Märkte sehr genau und halten eine ausreichend hohe Cash-Position, um uns dann in den Markt einzukaufen, wenn die Zeit dafür reif ist.

Der Fonds ist jetzt vier Jahre alt. Im Gegensatz zu anderen Multi-Asset-Anbietern können Sie bei der Portfoliostrukturierung flexibel vorgehen. Was erwarten Sie in den kommenden Jahren?

Sundstrom: Der Fonds wurde so konzipiert, dass er auf alle Marktumfelder dynamisch reagieren kann. Wir haben diese Flexibilität genutzt: So lag beispielsweise das Aktienengagement im ersten Quartal dieses Jahres zwischen rund 45 Prozent bis schließlich hinunter zu etwa 5 Prozent. Generell gehen wir davon aus, dass die kommenden zehn Jahre für Anleger wahrscheinlich schwieriger sein werden als die vergangenen zehn Jahre. Die Anleger werden wahrscheinlich beweglicher sein müssen, um Chancen zu nutzen und ihr Kapital zu schützen.

Was bedeuten die zu erwartenden neuen Entwicklungen für die Geldanlage?

Sundstrom: Der eingangs skizzierte Rahmen führt uns zu zwei zentralen Einschätzungen: Erstens sind wir der Ansicht, dass China und die Vereinigten Staaten am besten in der Lage sind, ihre Volkswirtschaften, Unternehmen und die Menschen in der aktuellen Krise zu unterstützen. Daher bieten sich hier wahrscheinlich die meisten langfristigen Chancen. Zweitens ist es innerhalb dieser Märkte wichtig, Unternehmen herauszufiltern, die solide Cashflows erzielen und über starke, qualitativ hochwertige Bilanzen verfügen, um auch weiterhin Gewinne zu erwirtschaften. Wie Sie sehen, halten wir einen agilen, vorausschauenden Ansatz für wirklich wichtig.

Entspricht der PIMCO GIS Dynamic Multi Asset Fund dem Wunsch vieler Anleger nach mehr Nachhaltigkeit?

Sundstrom: Wir arbeiten intensiv daran. Der DMAF wurde zwar nicht explizit als ESG-Strategie konzipiert, wir verfolgen die Entwicklungen jedoch genau. Nachhaltigkeit ist für uns bei Pimco wichtig: Wir setzen uns daher in einer Reihe von UN- und PRI(Principles for Responsible Investment)-Organisationen ein, die sich der Entwicklung und Etablierung von Nachhaltigkeit-Standards widmen.

Fünf Sterne für den PIMCO GIS Dynamic Multi Asset Fund von Morningstar kommen nicht zufällig: Warum sollten Anleger der Expertise von PIMCO vertrauen?

Sundstrom: Wie gesagt, wir sind stolz darauf, dass wir gerade auch vor dem Hintergrund des Covid-19-Schocks in der Lage waren, für Investoren zu „liefern“. Unsere bestens ausgebildeten Analysten werden auch in Zukunft die sich bietenden Chancen nutzen – gerade auch in einem Marktumfeld, dass herausfordernd zu werden verspricht.

nach oben