Musterdepot-Kommentar vom 11. Dezember 2015

Von Mario enttäuscht, auf Janet gespannt

//
Zu den drei Fonds-Musterdepots von DER FONDS

Am kommenden Mittwoch wird Janet Yellen die US-Leitzinsen um 0,25 Prozentpunkte anheben. Alles andere wäre neuneinhalb Jahre nach der letzten US-Zinserhöhung eine Überraschung. Doch was, wenn die US-Notenbank-Chefin den Märkten genau diese Überraschung bereitet und ein weiteres Mal vor dem schon für September erwarteten Zinsschritt zurückzuckt? Und wie wird sie ihre jeweilige Entscheidung begründen? Spannung für die letzten Börsentage des Jahres ist also garantiert.

Wie euphorisch oder auch enttäuscht die Reaktion auf Entscheidungen der Notenbanker ausfallen kann, hat sich 2015 schon mehrfach gezeigt. Zum bislang letzten Mal Anfang Dezember, als EZB-Chef Mario Draghi die Zinsen in Europa zwar weiter senkte, dabei aber nicht so weit ging wie von vielen Marktteilnehmern erhofft. In den darauffolgenden Tagen fiel der Dax um mehr als 6 Prozent, der Euro Stoxx 50 sogar um mehr als 7 Prozent.

Eine Entwicklung, die in den vergangenen Tagen auch die Musterdepots von DER FONDS nach zunächst ordentlicher Erholung wieder etwas zurückwarf. Gleichwohl notieren alle drei Depots für 2015 noch im Plus. Vor dem US-Zinsentscheid in Hektik zu verfallen, wäre deshalb ganz sicher eine falsche Entscheidung – zumal im Falle eines größeren Einbruchs genügend Reserven für Nachkäufe bereitstehen.

Ob es grundlegende Veränderungen in der Asset Allocation geben soll und ob der eine oder andere enttäuschende Depot-Baustein einer neuen Anlageidee weichen muss, entscheidet die Redaktion wie in den Vorjahren im Laufe der ersten Januarwochen.

Verpassen Sie keinen Beitrag aus unserem wöchentlichen Online-Magazin DER FONDS und melden Sie sich hier kostenlos per E-Mail an.

Mehr zum Thema
Musterdepot-Kommentar vom 13. November 2015Kräftige Gewinne – trotz neuer Goldschwäche Musterdepot-Kommentar vom 16. Oktober 2015Goldminenfonds zeigen Spuren von Leben