Musterdepot-Kommentar vom 19. März 2015

Etwas mehr Vorsicht nach neuen Allzeit-Hochs

//

>>Zu den drei Fonds-Musterdepots von DER FONDS

Gute Nachrichten von Mutti Yellen – ähnlich wie Wirtschaftswoche Online sahen es am vergangenen Mittwoch auch viele Börsianer. Weil die Chefin der amerikanischen Notenbank Fed einer bereits seit längerem erwarteten Zinserhöhung zwar den Weg ebnete, sich aber bezüglich Zeitpunkt und Höhe weiter fast alle Hintertüren offen hält, zogen die zuvor kurz abgetauchten Kurse prompt wieder an. Und wie es aussieht, scheint bis auf weiteres nichts und niemand die seit fast fünf Monaten anhaltende Party-Stimmung trüben zu können.

Was die mittelfristigen Perspektiven angeht, sieht sich auch die Redaktion von DER FONDS nicht in der Rolle eines Spielverderbers. Eher im Gegenteil: Solange die Fed bei ihrem moderaten Kurs bleibt und die meisten anderen führenden Notenbanken ihre Geldschleusen weit geöffnet halten, spricht alles für weitere Gewinne an den Aktienbörsen – zumal festverzinsliche Wertpapiere als alternative Anlage noch über Jahre hinaus ausfallen dürften.

Und doch ist da so ein Gefühl. Das Gefühl, dass auch dieses Mal nicht alles anders sein wird als in früheren Aufschwungsphasen und dass auch die schönste Rally in ihrem Verlauf mehr oder weniger kräftige Rücksetzer mit sich bringt.

Diese Rücksetzer exakt zu timen ist natürlich schwierig, wenn nicht gar unmöglich. Ebenso wie eine konkrete Aussage darüber, was letztlich der Auslöser dafür sein wird. Gleichwohl bietet sich die fast schon zu sorglose und Krisenherde wie Griechenland, Syrien oder die Ukraine weitgehend ausblendende Stimmung dazu an, einen kleinen Teil der seit Mitte Oktober erzielten Kursgewinne mitzunehmen und die Aktienquote in den drei Musterdepots von 60 auf 50 Prozent zurückzufahren.

Dies geschieht ganz pragmatisch dadurch, dass alle Aktienfonds – mit Ausnahme der Turnaround-Wetten Gold und Energie – jeweils um pauschal 1.000 Euro gestutzt werden. Zum Einsatz kommen dafür im Trend-Depot der First Private Wealth, im Turnaround-Depot der Main First Emerging Markets Corporate Bond Balanced und im Best-of-Two-Depot der DWS Concept Kaldemorgen. Drei Fonds also, die ein deutlich niedrigeres Risikoprofil aufweisen als die reinen Aktien-Bausteine an ihrer Seite, aber trotzdem eine bessere Rendite versprechen als der als Barreserve dienende Geldmarktfonds AL Trust Euro Cash. Für den Fall, dass in punkto Rally und Rücksetzer dieses Mal doch alles anders ist.

>>Zu den drei Fonds-Musterdepots von DER FONDS

Verpassen Sie keinen Beitrag aus unserem wöchentlichen Online-Magazin DER FONDS und melden Sie sich hier kostenlos per E-Mail an.

Mehr zum Thema