Suche
Lesedauer: 8 Minuten

Musterdepot-Kommentar Defensives Depot: Kontrollierte Offensive ohne Zinsrisiken

Seite 2 / 2

Da er im aktuellen Umfeld vor allem auf kurze Laufzeiten setzt und Staatsanleihen generell nicht zu seinem Anlageuniversum gehören, sieht Lübberstedt die Diskussion um eine mögliche Zinswende gelassen. „An die glaube ich erst, wenn sie da ist“, sagt er. Losgelöst davon kann er sich allerdings gut vorstellen, dass die Zinsen innerhalb der Eurozone im laufenden Jahr wieder ein ganzes Stück weit auseinanderlaufen – mit entsprechenden Kursverlusten für italienische oder spanische Papiere.

Mit ihrem sehr aktiven und auf Vermögenserhalt bedachten Managementansatz tragen Kaldemorgen und Lübberstedt dazu bei, dass sich das Anfang 2016 neu eingerichtete defensive Depot von DER FONDS bislang voll im Rahmen der Erwartungen bewegt. Konkret: Es soll eine durchschnittliche jährliche Rendite von 5 Prozent abwerfen, ohne dabei für irgendeinen rollierenden Drei-Jahres-Zeitraum ein Minus auszuweisen. Der Wertzuwachs seit Einrichtung vor 15 Monaten beläuft sich auf 6,1 Prozent (siehe Tabelle).

 

     
Fonds ISIN
(ausschütt.)*
ISIN
(thesaur.)*
Datum erste
Aufnahme
Stücke akt. Wert
in Euro
Depot-
Anteil
Gewinn/
Verlust
Acatis ELM Konzept LU0280778662 - 31.12.2015 57,885 7.369,88 13,6% 5,3%
DB X-Trackers II Short I-Boxx Eurozone - LU0321463258 26.10.2016 25,846 2.051,96 3,8% 2,6%
Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen DE000A1JSWP1 DE000A0M8HD2 31.12.2015 43,573 5.884,97 10,8%
Jupiter Dynamic Bond LU0992000496 LU0853555380 31.12.2015 359,631 4.218,47 7,8% 5,5%
KR Deutsche Aktien Spezial LU0650635906 LU0310320758 31.12.2015 44,481 7.079,55 13,0% 18,0%
Nielsen Global Value
Gesamt-Depot 54.371,94 100,0%
Depot-Start am 31.12.2015 mit 50.000 Euro** Gewinn/Verlust seit
01.01.2017 01.01.2016
5,0% 8,7%
Stand: 9. Mai 2017
Quelle: Stand: 9. Mai 2017

 Auch die bereits seit Dezember 2009 bestehenden Depots mit einem trendfolgenden beziehungsweise antizyklischen Ansatz liegen mit Wertzuwächsen von 47,5 beziehungsweise 44,9 Prozent auf Kurs. Da beide Fonds ebenfalls einen vermögensverwaltenden Charakter besitzen, in der Regel aber keine vermögensverwaltenden Fonds enthalten, ist etwas mehr Feinsteuerung erforderlich. Deshalb erhöht die Redaktion in beiden Depots den Anteil des von steigenden Zinsen profitierenden Bausteins DB X-Trackers II Short I-Boxx Eurozone um 2.000 Euro. Entsprechend reduziert wurden die Positionen im Lupus Alpha Dividend Champions und im Warburg Value.

 Eine weitere Umschichtung betrifft ausschließlich das Turnaround-Depot. Dort fließen weitere 1.000 Euro aus dem Comgest Growth GEM Promising Companies in den DB X-Trackers S&P 500 Inverse ETF. Wann, wenn nicht jetzt, passt eine solche Transaktion besser zu einem gegen die allgemeine Marktstimmung gerichteten Depot?

Den aktuellen Stand aller vier Musterdepots sehen Sie hier

Tipps der Redaktion
Foto: Offensives Depot: Die personifizierte Volatilität des Donald Trump
Musterdepot-KommentarOffensives Depot: Die personifizierte Volatilität des Donald Trump
Foto: Eine Bilanz für 2016 – und neue Bausteine für 2017
Musterdepot-KommentarEine Bilanz für 2016 – und neue Bausteine für 2017
Foto: Trump-Wahl gibt Rückenwind – und bläst von vorn
Musterdepot-KommentarTrump-Wahl gibt Rückenwind – und bläst von vorn